Nachrichten
Bilder
Videos
Abo-Service und Anzeigen
Themen und Portale

Job

Termine und Veranstaltungen
Über uns






Von unserem Mitarbeiter Benjamin Post · 27.06.2008

Kleine Gäste machten große Augen

Segelfliegen: Kinder der Böblinger Erich-Kästner-Schule auf der Diezenhalde nahmen den Flugplatz in Deckenpfronn unter die Lupe

Schüler der Erich-Kästner-Schule auf der Böblinger Diezenhalde machten im Rahmen ihrer Projektwoche einen Ausflug auf den Flugplatz des Flugsportvereins Sindelfingen in Deckenpfronn-Egelsee.

 

Die Zweitklässler bekamen hautnah die Faszination des Fliegens, insbesondere des Segelfliegens, mit. Dabei staunten sie nicht schlecht, als ihnen Dieter Fromme anhand eines Modells erklärte, warum ein Flugzeug fliegt. Die Schüler bekamen ihre Frage beantwortet. "Der Mensch hat das Fliegen von den Vögeln gelernt, gerade das Segelfliegen steht damit im Zusammenhang", erklärte Fromme vom Flugsportverein ihnen weiter.

 

"Cool", so die Reaktion der Schüler bei einem Filmbeitrag, in dem der Vogel mit einem Flugzeug verglichen wurde. Um das Fliegen eingehender zu verstehen, durften die Zweitklässler ein Modell nachbauen und es auf dem Geländes des Flugplatzes testen. "Wichtig für das Fliegen ist der Auftrieb, Sog und Druck. Segelfliegen funktioniert mit Wind und Sonne, Thermik ist das Schlagwort", sagte Dieter Fromme. Der 59-jährige ist Berufspilot, Fluglehrer und Ausbildungsleiter bei den Sindelfinger Fliegern.

 

Reichweite von 1000 Kilometern

 

Für große Augen sorgte bei den Kindern auch die Tatsache, dass Segelflugzeuge in Deutschland bis zu 1000 Kilometer, in Südamerika gar bis zu 3000 Kilometer weit segeln können. "Wir können mit unseren Fliegern sieben bis acht Stunden durchfliegen", so Fromme. Gerade das Umland, wie im Süden Richtung Schwarzwald und die Schwäbische Alb und im Norden Richtung Odenwald wird von den Fliegern angeflogen.

 

Einen Einblick in das Flugplatzgelände und in die technische Ausstattung des Flugsportvereins, der auch die amtierende Segelflugweltmeisterin Kathrin Senne in seinen Reihen hat, stand auch auf dem Plan.

 

"Dieser Ausflug auf den Flugplatz passt sehr gut zum Thema unserer Projektwoche, nämlich Erfinder und Erfindungen", sagte Marlies Sander, Lehrerin der Klasse 2a der Böblinger Grundschule. "Die Kinder waren bereits beim Flughafen in Stuttgart. Dort wurden die Abläufe im Flughafen erklärt. Hier aber wird konkret auf das Fliegen eingegangen", so Sander weiter.

 

Neben der Start- und Landebahn besichtigten die Böblinger Kinder die Segelflugzeuge und die Seilwinde, die ein Segelflugzeug benötigt, um zu starten. Ebenso hatten die Grundschüler die Möglichkeit, im Cockpit der Flieger an das Steuer zu gehen. Wenn auch vorerst nur am Boden und zur Simulation.

 

"Die Kinder sind begeistert", stellte Dieter Fromme fest. Seine jungen Besucher waren es auch sichtlich. "Es wäre schön, wenn wir hier bei uns öfters Schüler begrüßen dürfen. Ein ständiger Kontakt mit Schulen, Kindern und Jugendlichen wäre wünschenswert", so Fromme.

 

Er verwies darauf, dass das Segelfliegen ein Breitensport ist, bei dem Teamarbeit, Verantwortungsbewusstsein, das Lernen und die Technik rund ums Fliegen von Bedeutung ist. Bereits ab 14 Jahren kann man mit dem Segelfliegen beginnen. "Derzeit haben wir 13 Flugschüler, unsere elf Fluglehrer arbeiten ehrenamtlich", berichtet er. Sieben Segelflugzeuge, einen Motorsegler und ein Motorflugzeug zählt der Verein zu seinem Inventar.

 

Die Arbeit mit Jugendlichen ist ein zentraler Punkt im Verein. So kann man sein Hobby vielleicht einmal zum Beruf machen und später Berufspilot werden. "Die Jugendlichen bis dahin zu begleiten wäre optimal", meinte Dieter Fromme.

 

Das Vorurteil, das Fliegen teuer ist, lässt er nicht ganz gelten. "Für einen Segelflugstart zahlen Mitglieder bei uns sechs Euro. Jugendliche zahlen bei uns 38 Euro Beitrag im Quartal, Erwachsene 64 Euro." Jugendliche aus der Umgebung haben in den Sommerferien die Möglichkeit, zwei Tage in einem Fluglager den Verein näher kennen zu lernen.

 

Am 13. und 14. September steht das Fliegerfest auf dem Programm. An Wochenenden können interessierte Jugendliche zum ersten Schnupper-Fliegen auf das Gelände in Deckenpfronn-Egelsee kommen.

 

Bis die Grundschüler der Klasse 2a der Erich-Kästner-Schule aus Böblingen-Diezenhalde ihre ersten eigenen und wirklichen Flugerfahrungen machen können, ist warten und Älterwerden angesagt. In der Zwischenzeit können sie sich weiter der Faszination Fliegen widmen.