Nachrichten
Bilder
Videos
Abo-Service und Anzeigen
Themen und Portale

Job

Termine und Veranstaltungen
Über uns






Von unserem Mitarbeiter Joachim Gröser · 13.01.2018

Kellerduell der Nachbarn

Handball – Württemberg-Liga: HSG Schönbuch gastiert in Leonberg

Pünktlich zum Start der Handball-Europameisterschaft beginnt an diesem Wochenende auch in der Württemberg-Liga der Männer die Rückrunde. Dabei kommt es heute Abend (20 Uhr) in der Sporthalle beim Sportzentrum in Leonberg zu einem brisanten Kreisderby.

Der Tabellenvorletzte empfängt den Neunten. Für die SG Leonberg/Eltingen besteht akute Abstiegsgefahr, aber auch die HSG Schönbuch ist mit vier Zählern mehr auf dem Konto noch lange nicht aus dem Schneider, steckt auch noch mittendrin im Kampf um den Klassenerhalt.

Dass die heutigen Gastgeber im Abstiegskampf stecken, schmeckt dem HSG-Trainer gar nicht. „Die werden hochmotiviert in dieses Spiel gehen“, sagt Thomas Dangel. Er kennt diese Situation aus langjähriger Erfahrung. „Mannschaften, die mit dem Rücken zur Wand stehen, sind brandgefährlich“, warnt der Schönbuch-Coach.

Dabei haben die Leonberger doch ein ausgezeichnetes Team. Besonders der Rückraum ist sehr spielstark. „Auf Lars Neuffer muss man immer ein besonderes Auge haben“, mahnt Dangel, für den aber auch der Leonberger Regisseur ein stetiger Unruheherd am gegnerischen Kreis darstellt. Alle Rückraumakteure spielen zudem hervorragend mit dem Kreisläufer zusammen. Da passt es Thomas Dangel gar nicht ins Konzept, dass sein Abwehrstratege Frank Herold urlaubsbedingt nicht mit von der Partie sein kann. Auch Tim Großmann plagt sich seit Wochen mit einer Schambeinentzündung herum, ist auch nicht einsatzfähig.

„Von daher bin ich froh, dass Tobias Wolf wieder bei uns mitmischt“, freut sich Dangel über die Zusage des abwehrstarken Kreisläufers. Ob der Druck des Gewinnenmüssens die Gastgeber eher lähmt oder zusätzliche Kräfte freisetzt, darüber kann nur spekuliert werden. Bei einem Erfolg sind die Leonberger jedenfalls nur noch zwei Punkte von der HSG Schönbuch entfernt. Daher steht für Thomas Dangel fest: „Für uns gilt es heute Abend genauso. Wenn wir diese Partie gewinnen, beträgt der Abstand auf die Abstiegsplätze sechs Zähler.“ Für Spannung ist also gesorgt im Leonberger Sportzentrum.