Nachrichten
Bilder
Videos
Abo-Service und Anzeigen
Themen und Portale

Job

Termine und Veranstaltungen
Über uns






Von Marianne Maier-Anderer, Gottlieb-Daimler-Schule 2 · 24.10.2017

Im Zeichen der Umwelttechnik

Sindelfingen: Seminarkurs an der Gottlieb-Daimler-Schule 2

Was tun gegen die Plastikvermüllung? Diese Frage stellten sich die Schüler Fabian Kraft, Hagen Nothum, Daniel Raab und Serhat Karakoc vom Technischen Gymnasium Umwelttechnik an der Gottlieb-Daimler-Schule 2.

Bei ihren Recherchen stießen sie auf das Projekt des Designers Dave Hakkens, der eine Maschine für zu Hause entwickelte, mit der Plastik in neue Gegenstände verwandelt werden kann.

Mit Unterstützung der Firma Eisenmann bauten sie einen Injector (Spritzgussanlage) und einen Shredder (Schredder), um so die Möglichkeit zu bieten, an der Schule oder zu Hause Kunststoffreste und -abfälle zu recyceln. Im Shredder wird der Plastikmüll zerkleinert, sodass er in der Spritzgussanlage problemlos geschmolzen und in die gewünschte Form gepresst werden kann. Mit diesem simplen Prozess ist es möglich, kleinere Objekte, etwa einen Kreisel, zu produzieren. Die Herstellung weiterer Design-Gegenstände aus GDS2-Plastikmüll ist geplant.

Eine weitere Gruppe entwickelte eine Trittplatte, ausgestattet mit Magnet und Spulen, mit der man Strom erzeugen kann. „Das klingt zwar ganz simpel, war aber viel schwieriger als gedacht“, so die Schüler. Die Schwierigkeit habe darin gelegen, die Platte so zu konstruieren, dass man problemlos aufsteigen könne, ohne dass man durch die Federwirkung wieder hochschnelle.

Bünyamin Demir sagt über die Vision der Gruppe: „Es wäre genial, die Box irgendwann als ernst zu nehmende Energiequelle zu sehen. Gehwege, die mit diesen Trittplatten gepflastert sind, könnten zum Beispiel Straßenlaternen mit Strom versorgen.“

Seit Bestehen des Technischen Gymnasiums Umwelttechnik beschäftigten sich die Schülerinnen und Schüler im Seminarkurs mit der Herstellung nachhaltiger Produkte und umwelttechnischer Modelle, die bei Veranstaltungen auch ausgestellt werden.

„Mit unserer Ausbildung möchten wir nah an der Realität sein, im Seminarkurs unseres Gymnasiums Umwelttechnik wird das in vorbildlicher Weise umgesetzt“, so Karin Bieber-Machner, Schulleiterin der GDS2.

Info

Am Samstag, 2. Dezember, ab 10 Uhr, informiert die GDS2 über das Technische Gymnasium Umwelttechnik und die Berufskollegs.

Uli Blessing (links), Leiter des Seminarkurses an der GDS 2, mit den beiden Projektgruppen. Bild: privat