Nachrichten
Bilder
Videos
Abo-Service und Anzeigen
Themen und Portale

Job

Termine und Veranstaltungen
Über uns






Von unserem Mitarbeiter 
Edip Zvizdiç · 25.10.2020

Im Angriff drückt der Schuh

Handball – Verbandsliga: HSG Böblingen/Sindelfingen - SV Remshalden 23:24 (9:12) / Auch das dritte Saisonspiel verloren

Auch die 6 Treffer von Marian Heinkele verhalfen der HSG Böblingen/Sindelfingen nicht zum Sieg. Bild: photostampe

Die Verbandsliga-Handballer der HSG Böblingen/Sindelfingen haben auch ihr drittes Saisonspiel verloren. Dennoch bestand für die Mannschaft von Ingo Krämer nach der knappen 23:24-Heimniederlage gegen den SV Remshalden nur wenig Grund, Trübsal zu blasen. „Abgesehen vom Ergebnis war das eine richtig gute Leistung meiner Jungs“, war der HSG-Trainer nicht unzufrieden.

Nichtsdestotrotz stehen nach drei Spielen immer noch null Punkte auf der Habenseite. Und das drückt bei den Spielern der HSG Böblingen/Sindelfingen aufs Gemüt. Fast apathisch liefen die Schützlinge von Ingo Krämer nach dem Spielende auf dem Spielfeld der Sommerhofenhalle herum. Ein jeder mit sich selbst beschäftigt. Und sichtlich enttäuscht, dass es auch im dritten Anlauf nicht mit den ersten Saisonzählern klappen wollte. „Wir waren verdammt dicht dran“, haderte auch der HSG-Coach nach der Schlusssirene, schwenkte aber sogleich ins Positive um. „Wenn wir so weiter spielen, dann holen wir noch unsere Punkte.“


Remshalden behält weiße Weste


Gegen den SV Remshalden fehlte bereits nicht viel, um endlich diesen Bock umzustoßen. Genau drei Sekunden waren es, die die HSG vom ersten Zähler trennten. Aber Kenneth Eckstein hatte etwas dagegen. Die mit 4:0 Punkten nach Sindelfingen gekommenen Remshaldener behielten dank des Treffers ihres Rückraumspielers ihre weiße Weste und feierten den Sieg und damit auch den Sprung an die Tabellenspitze ausgiebig.


„Wir haben das Tempo über die gesamten 60 Minuten hoch gehalten“, betrieb Ingo Krämer nach dem Spiel schnelle Aufbauarbeit. „Fehler passieren, gerade in Unterzahl. Aber die Jungs hatten sichtlich Spaß heute. Und das Publikum auch.“


HSG Böblingen/Sindelfingen: Camovic, Huber (beide im Tor); Petri (2 Tore), Richter, Horsch (2), Tischner (5/davon 1 Siebenmeter), Baumann (1), Raff (3), Fangerow (2/1), Elze, Wild (1), Frommer, Schwab (1), Heinkele (6)