Nachrichten
Bilder
Videos
Abo-Service und Anzeigen
Themen und Portale

Job

Termine und Veranstaltungen
Über uns






Von Philipp Hamann und Thomas Oberdorfer · 07.08.2017

Holzgerlingen hält lange mit

Fußball –  WFV-Pokal: Nur Böblingen schafft den Sprung in Runde zwei

Die SV Böblingen hat die zweite Runde im WFV-Pokal erreicht. Beim Bezirksligisten SV Villingendorf setzte sich die SVB gestern mit 3:1 durch. Bitter. Torhüter Luca Engel sah die Rote Karte wegen einer Notbremse.

Der VfL Sindelfingen spielt seine erste Runde am Mittwoch gegen Dornstetten.

Die SV Böblingen sorgte durch Treffer von Mert Kizilagli (11. Minute) und Mert Köse (21. Minute) für klare Verhältnisse. Fabian Schragner scheiterte vor der Pause noch mit einem Foulelfmeter am Villinger Torhüter Florian Freidrich. In der 52. Minute stand sein Gegenüber Luca Engel im Mittelpunkt. Nach einem vermeintlichen Foul außerhalb des Strafraums sah er die Rote Karte. Den dritten Böblinger Treffer erzielte Dejan Dordevic (61. Minute). Das 1.3 von Villingendof war nur noch Ergebniskosmetik.

SV Böblingen: Engel, Buscaglia, Krämer (84. Minute Moreira), Kalmbach, Köse (52. Minute Wolf), Kizilagli (69. Minute Siegmand), Dordevic (79. Minute Emirzeoglu), Hornung, Schragner, Raich, Cunion.

So hatten sich die Maichinger Verantwortlichen und Trainer Sven Hayer das erste Pflichtspiel in dieser Saison nicht vorgestellt. Die erste Runde beim Bezirksligisten TB Kirchentellinsfurt zu überstehen war das Ziel. Das ist nicht gelungen, der GSV unterlag mit 1:3. „In der regulären Spielzeit haben wir uns gegenüber den letzten Testspielen gesteigert. Wie wir aber in der Verlängerung aufgetreten sind, ist ärgerlich“, sagte Sven Hayer. Das Tor für die Grün-Weißen erzielte Hidayet Acikgöz per Elfmeter.

GSV Maichingen: Hammel, Kühl, Acikgöz, Primorac, Güra, Pross, Zuber (79. Minute Gurka), Sigloch (67. Minute Bayrak), Tchagbele, Jassmann (67. Minute Eichler), Klauß.

Die Spvgg Holzgerlingen hat sich gegen das klassenhöhere Team der TSG Tübingen ordentlich aus der Affäre gezogen, dennoch unterlag der Landesligist mit 1:4-Toren nach Verlängerung. „Es war absolut positiv, was die Mannschaft gezeigt hat“, sagte Holzgerlingens Co-Trainer Malte Bonertz. Quittung für eine schwache Anfangsphase der Spvgg war das 1:0 von Pirmin Glück (12. Minute). Nur vier Minuten später kassierte TSG-Torwart Fazli Krasnigi die Rote Karte wegen Handspiels außerhalb des Strafraums. In Überzahl kamen die Holzgerlinger deutlich besser ins Spiel, sie waren nun auf Augenhöhe. In der 22. Minute gelang der Spvgg der Ausgleich durch Julian Rubin. Ab der 84. Minute war die Zahl der Spieler wieder ausgeglichen, Holzgerlingens David Koch sah die Gelb-Rote Karte. In der Verlängerung setzte sich Tübingen mit 4:1 durch.

Spvgg Holzgerlingen: Dabbert, Rubin (72. Minute Hoff), Thies, Orifiamma (58. Minute Quaranta), Günkel, Koch, Di Dio, Rinderknecht (86. Minute Lauser), Scheele, Ewald, Staiger (62. Minute Bernhardt).

Die Sportfreunde Gechingen haben gegen den Verbandsligisten VfL Pfullingen ihre Haut teuer verkauft. Die Gechinger unterlagen am Samstag 1:4, lange Zeit aber waren sie auf Augenhöhe mit dem VfL, in der ersten Hälfte sogar das bessere Team. „Die Pfullinger haben ihre Chancen konsequent genutzt und wir nicht, das war der Unterschied“, sagte Gechingens neuer Trainer Benjamin Maier. Zur Pause hatten die Sportfreunde durch den Treffer von Fabian Schneider noch mit 1:0 geführt.

Spfr. Gechingen: Ott, Pretsch (79. Minute Pellino), Carl, Gräber, Voellmer, Cicak (79. Minute Gorbatschow), Kielwein, Berberoglu (79. Kilic), Schneider, Kiwranoglou (73. Minute Buyer), Weinhardt.

Der FC Gärtringen kann sich ab sofort voll auf die Punkterunde konzentrieren. In der ersten Runde des WFV-Pokals hat der FCG das Duell zweier Landesligisten beim TSV Ofterdingen mit 1:3 verloren. Das Tor der Gärtringer erzielte Kevin Kemmler. „Wir haben einfach schlecht gespielt“, sagte Trainer Hanjo Kemmler.

FC Gärtringen: Seydt, Zweigle, Cavcic, Borgia (71. Minute Önal), Kevin Kemmler, Theurer, Supper, Kappus, Dittrich (71. Minute Saku), Heinemann, El Arkoubi

Ansprache vor der Verlängerung gegen die TSG Tübingen: Holzgerlingens neuer Trainer Jens-Uwe Zierer Bild: Photo 5