Nachrichten
Bilder
Videos
Abo-Service und Anzeigen
Themen und Portale

Job

Termine und Veranstaltungen
Über uns






Von unserer Mitarbeiterin 
Annette Nüßle · 25.08.2019

Heiß auf die WM

Der Ehninger Ringer Michael Widmayer vertritt bei der WM in Kasachstan die deutschen Farben

Fest im Griff: Michael Widmayer im Training mit dem Holzgerlinger Jannik Malz

Es ist schwül in der Ringerhalle des TSV Ehningen. Mancher, der an diesem Sommerabend trainiert, schaut etwas gequält. Nicht so Michael Widmayer. Der 24-jährige Ehninger Ringer strahlt über das ganze Gesicht. „Es macht richtig Spaß hier zu trainieren“, sagt er. Und Grund zum Lachen hat er genug. Denn der Ringer im griechisch-römischen Stil ist erstmals ins Team der Nationalmannschaft bei der Weltmeisterschaft Anfang September in Kasachstan berufen worden. „Ich bin wirklich zufrieden mit meiner aktuellen Leistung“, sagt er im Anschluss an das Kraft- und Techniktraining.


Der BWL-Student konzentriert sich seit Anfang des Jahres neben seinem Masterstudium ganz auf den Sport. „Ich habe bewusst diesen Weg gewählt und habe mich von meinem Arbeitgeber für drei Jahre freistellen lassen“, sagt er. Seine persönlichen Ziele für diese Zeit hat er bereits in den ersten acht Monaten erreicht. Er wurde dieses Jahr deutscher Meister in seiner Gewichtklasse und konnte so das Ticket zur Weltmeisterschaft lösen. Eine bessere Bestätigung gibt es für ihn nicht und motiviert gleichzeitig zum harten Training.


Mit Blick auf die letzten Wochen erzählt er vom internationalen Turnier in Dortmund und seinem dort erreichten fünften Platz. „Sicher, dass hört sich nicht so ganz optimal an, aber ich habe im ersten Kampf den Vizeweltmeister von 2017 besiegt und im zweiten Kampf gegen den amtierenden Europameister Mantsigov, Abuyazid knapp mit 5:6 verloren.“ Auch in der Hoffnungsrunde stellte der für Wacker Burghausen in der Bundesliga startende Widmayer seine Stärken unter Beweis und verlor nur knapp gegen Landsmann Timo Badusch.


Der komplette Artikel steht auf www.szbz.de und am Montag in der Printausgabe.