Nachrichten
Bilder
Videos
Abo-Service und Anzeigen
Themen und Portale

Job

Termine und Veranstaltungen
Über uns






Von Daniel Bilaniuk, Steffen Müller und Edip Zvizdiç · 06.09.2016

GSV: Es müllert noch nicht

Während die Sindelfinger Anhänger nach der ärgerlichen 1:3-Niederlage gegen den VfL Pfullingen am Sonntag die Köpfe hängen ließen, herrschte im Pfullinger Lager unter den rund 50 mitgereisten Schlachtenbummlern große Freude. So ging der Schlusspfiff der Verbandsliga-Partie von Schiedsrichter Philipp Lehmann in den lautstarken „Oh wie ist das schön“-Gesängen der Gästefans unter. Dabei hatte der VfL das Spiel auf heimischem Rasen im ersten Durchgang eigentlich im Griff gehabt, doch mehr als der zwischenzeitliche Ausgleich durch Mittelstürmer Marcello Di Fabio war letztlich nicht drin. So trällerte am Sonntag im Floschenstadion nur Dieter Thomas Kuhn durch die Lautsprecher und nach dem Schlusspfiff der blau-weiß gekleidete Fanklub aus Pfullingen.

* * *

Vor einer Woche noch Tabellenführer der Landesliga, Staffel III, ist der GSV Maichingen nach zwei Niederlagen auf Tabellenplatz acht abgerutscht. Mehr als der Verlust der Spitzenposition ist GSV-Coach Sven Hayer die jüngste Niederlage beim BSV 07 Schwenningen auf den Magen geschlagen. Trotz Überlegenheit musste sich sein Team dem punktlosen Tabellenletzten mit 0:1 geschlagen geben. Sorgen bereitet dabei Ivan Vargas Müller. Der Ex-Böblinger wartet auf seinen ersten Saisontreffer. „Er setzt sich unnötig unter Druck“, sagte Hayer. „Solche Phasen erlebt jeder Stürmer.“

* * *

Vargas Müllers Ex-Klub musste am Sonntag die erste Saisonniederlage einstecken. Es war eine völlig unnötige für die SV Böblingen. Entsprechend angefressen war Trainer Bernd Hoffmann. Nach einer überlegen geführten ersten Hälfte und einer 1:0-Führung brachte die SVB gegen den SV 03 Tübingen keinen Fuß mehr auf den Boden und verloren letztlich verdient mit 1:2. Bezeichnend war der Ballverlust von Emre Önal vor dem Siegtreffer der Tübinger. Erst vertändelte er den Ball, dann blieb er in der gegnerischen Hälfte stehen und betrachtete aus der Ferne das Unheil, das sich im eigenen Strafraum zusammenbraute: „Ich weiß nicht, warum wir so eingebrochen sind“, sagte Hoffmann nach dem Spiel. „Auf jeden Fall müssen wir dieses Spiel genau analysieren. So etwas darf uns nicht noch mal passieren.“

* * *

Eine vermeidbare Niederlage mussten auch die Zweitliga-Fußballerinnen des VfL Sindelfingen hinnehmen. Beim 1:3 auf eigenem Platz gegen den FSV Hessen Wetzlar geriet Mittelfeldkämpferin Matea Bosnjak zur tragischen Figur. Sowohl das 1:2, als auch das 1:3 leitete die kroatische Nationalspielerin mit ungestümem Einsatz mit ein. VfL-Trainer Saban Uzun nahm seine Nummer sechs in Schutz, hielt aber auch einen guten Rat für sie bereit: „Matea ist mit ihren vielen Balleroberungen sehr wichtig für unser Spiel. Aber sie muss auch lernen, ihr Temperament für das Wohl der Mannschaft etwas runterzufahren.“

* * *

Eine breite Brust sieht anders aus. Nach der 0:6-Schlappe im Ligaspiel beim FC Holzhausen treten die Sportfreunde Gechingen am Mittwoch (19 Uhr) auf heimischem Platz im WFV-Pokal gegen Oberligist TSG Balingen an. Zu allem Überfluss hat sich SFG-Kapitän Jens Kusterer in Holzhausen auch noch am Knie verletzt.

Ivan Vargas Müller läuft derzeit noch neben der Spur. Bild: Photo 5/A