Nachrichten
Bilder
Videos
Abo-Service und Anzeigen
Themen und Portale

Job

Termine und Veranstaltungen
Über uns





18.11.2022

Grafenau: Mercedes-Benz wird angezündet

Verdächtiger kam in Haft

Grafenau. Gegen 22.45 Uhr am Donnerstagabend alarmierte eine Zeugin Polizei und Feuerwehr, nachdem sie beim Heckenweg in Döffingen einen Fahrzeugbrand festgestellt hatte. Ein am Fahrbahnrand abgestellter Mercedes-Benz hatte Feuer gefangen. Die Freiwillige Feuerwehr Grafenau rückte hierauf mit 26 Einsatzkräften und fünf Fahrzeugen aus.


Etwa 25 Minuten später war der Brand gelöscht. Der entstandene Sachschaden wird auf etwa 2000 Euro geschätzt. Der Wagen, der nun ein Totalschaden ist, musste abgeschleppt werden. Zwischenzeitlich hatte die Polizei Kontakt zum Eigentümer des Autos aufgenommen. Der 42 Jahre alte Mann, der in einer Sozialunterkunft wohnt, teilte der Polizei mit, dass er einen Nachbarn im Verdacht habe, den Mercedes angezündet zu haben. Dieser habe ihn bereits eine Woche zuvor mit einer Harpune bedroht, was zu einem größeren Polizeieinsatz geführt hatte.


Aufgrund dieser Erkenntnisse wurde die Unterkunft von mehreren Beamten der Polizeireviere Sindelfingen und Böblingen umstellt. Der 30-jährige Verdächtige befand sich allerdings nicht im Gebäude. Im Rahmen der anschließenden Maßnahmen konnte eine Streifenwagenbesatzung den 30-Jährigen unweit der Unterkunft antreffen. Hierauf wurde er vorläufig festgenommen. Gegen den Mann besteht bereits ein von der Staatsanwaltschaft Stuttgart beantragter Haftbefehl wegen der genannten Bedrohung.


Der 30-Jährige wurde zum Polizeirevier Sindelfingen gebracht und am Freitagvormittag einem Haftrichter beim zuständigen Amtsgericht vorgeführt. Im Zuge der richterlichen Vorführung leistete der Tatverdächtige noch im Polizeirevier Sindelfingen Widerstand, sodass zwei Polizeibeamte verletzt wurden. Der Richter wies den 30-Jährigen in eine Justizvollzugsanstalt ein. Die Ermittlungen wegen der Brandstiftung dauern an.