Nachrichten
Bilder
Videos
Abo-Service und Anzeigen
Themen und Portale

Job

Termine und Veranstaltungen
Über uns






Von unserem Mitarbeiter Thomas Oberdorfer · 21.05.2016

Geld für die Drogensucht

Böblingen: Haftstrafen für zwei junge Einbrecher

Von Mitte November bis Januar haben zwei Sindelfinger (24 und 27 Jahre alt) in Sindelfingen etliche Einbrüche begangen. Vor dem Böblinger Amtsgericht wurden sie zu einer Haftstrafe von zwei Jahren und sieben Monaten verurteilt.

Die 24 und 27 Jahre alten Angeklagten haben eine lange Drogenvergangenheit. Erst Marihuana, dann Kokain und Heroin. Die Drogensucht sei der Grund für die Einbruchsserie, so die Angeklagten: „Wir brauchten Geld, um Drogen zu kaufen.“

Die Diebstahlsserie hat laut Staatsanwaltschaft Mitte November begonnen. Die Angeklagten sollen in ein Hotel eingestiegen sein. Sie erbeuteten etwa 3500 Euro. Diese Tat bestritten die Angeklagten ebenso wie den Einbruch in eine Arztpraxis, in ein Musikfachgeschäft und in den Kellerraum einer Privatperson. In diesen vier Fällen war die Beweislage dünn, auf Antrag des Staatsanwalts wurden die Anklagepunkte eingestellt.

Bei den übrigen einigten sich die Verfahrensbeteiligten auf einen Strafrahmen, der zwischen zwei Jahren und sechs Monaten und drei Jahren Haft liegen sollte. Über ihre Verteidiger legten die beiden Angeklagten ein Geständnis ab. Demnach haben sie Anfang Dezember das Haus einer Familie in Sindelfingen heimgesucht, dort erbeuteten sie 700 Euro. Am 19. Dezember brachen sie abermals dort ein, 200 Euro fielen in ihre Hände. Beim Einbruch in ein Sindelfinger Hotel machte das Duo keine Beute.

Anders stellte es sich bei einem Einbruch in ein weiteres Hotel dar. Gut 700 Euro stahlen sie aus einem Tresor. In der Nacht vom 26. auf den 27. Dezember suchten sie ein drittes Hotel heim. Erfolglos. Anfang Januar erbeuteten die Angeklagten in einem Schnellrestaurant 2400 Euro.

Am 10. Januar brach das Duo kurz vor Mitternacht abermals in das Schnellrestaurant ein. Sie lösten den stillen Alarm aus. Die Polizei entdeckte die beiden am Tatort. Sie hatten sich in der Frauentoilette versteckt.

Seit dem 11. Januar sind beide in Untersuchungshaft. Auffällig war, dass nach der Inhaftierung der Angeklagten die Einbruchserie in Sindelfingens Innenstadt endete.