Nachrichten
Bilder
Videos
Abo-Service und Anzeigen
Themen und Portale

Job

Termine und Veranstaltungen
Über uns






Von unserem Redakteur Roman Steiner · 30.12.2014

Für Enthusiasten mit Benzin im Blut

Böblingen: Seit fünf Jahren belebt die Motorworld die Oldtimer- und Sportwagen-Szene / SZ/BZ-Serie „Die neue Stadt“ (Folge 17)

<str

ong>Vom bezahlbaren Fiat 500 bis zum für Normalsterbliche unerschwinglichen Mercedes-Benz aus den 30er Jahren – Oldtimer-Fans werden seit 2009 auf jeden Fall fündig in der Motorworld auf dem Flugfeld. Und wem der Sinn nach einem fabrikneuen Nobel-Engländer oder -Italiener steht, der wird ebenfalls fündig.

Dabei waren sich nicht alle Experten im Voraus sicher, dass das Konzept mitten im Ländle funktionieren würde. Als sich Investor Andreas Dünkel dazu entschloss, auf dem Flugfeld ein Oldtimer-Zentrum nach dem Vorbild des „Meilenwerks“ in Berlin und Düsseldorf zu eröffnen, gab es auch Skeptiker. Die „PS Kultur“, so der erste Name für das Projekt, würde nicht zum Charakter der Schwaben passen, hieß es zuweilen. Diese würden ihre hochwertigen automobilen Preziosen lieber in der heimischen Garage streicheln, als sie in Glaskästen öffentlich zur Schau zu stellen. Doch wieder einmal hatten die Skeptiker nicht recht behalten. Von Anbeginn schreibt die Motorworld jeden Tag ein neues Kapitel ihrer Erfolgsgeschichte.

Zur Eröffnung im September 2009 heißt das Projekt „Meilenwerk“, Ende 2013 werden die Markenrechte abgegeben, und seit Januar 2014 prangt in großen Lettern der Schriftzug „Motorworld“ weithin sichtbar an den Gebäuden des ehemaligen Landesflughafens. „Seitdem kommen mehr Menschen zu uns, und wir müssen den Begriff Motorworld weitaus weniger oft erklären“, sagt Center-Manager Claudio Bergfeld (Bild: Regio TV).

Die Idee hinter der Motorworld ist es, ein Zentrum zu haben, wo sich die Oldtimer-Szene treffen kann. Wo die Eigentümer ihre Autos abstellen – und ausstellen – können, umgeben von spezialisierten Marken- und Fachwerkstätten, Läden für Zubehör und anderen Dienstleistern, und nicht zuletzt von Gastronomie und Hotellerie. Immerhin ist die Motorworld von Anfang an Treffpunkt von Marken-Clubs, die nicht zwingend nur aus der Region Stuttgart kommen. Und nicht zwingend nur aus Deutschland.

„Wir sind oft das Ziel von Sportwagenfahrern aus dem Ausland, die durch Deutschland fahren“, sagt Claudio Bergfeld. Die nicht zuletzt die deutschen Autobahnen genießen, und die die Museen-Vielfalt in der Region in Anspruch nehmen. Da trifft es sich gut, dass das V8-Hotel, das seinerzeit zeitgleich eröffnet, sich ebenfalls auf Enthusiasten mit Benzin im Blut spezialisiert hat. Vom Foyer bis zu den Themenzimmern zieht sich das Thema Auto durch das Haus.

Aber das Auto ist längst nicht mehr das Ein und Alles in der Motorworld. Schon seit einiger Zeit sind Motorräder – zumal Oldtimer und Harley-Davidson – bei den Sommerfesten oder Saisoneröffnungen gesehen worden. So war es nur ein weiterer konsequenter Schritt, in der Motorworld die offizielle Vertretung von Harley-Davidson anzusiedeln. Im Gebäude mit dem weithin sichtbaren Turm, in dem sich seitdem auch die italienischen Nobel-Marken Ferrari und Maserati befinden.

Von Anfang an sind Maserati und Lamborghini in der Motorworld vertreten, es folgen Bentley und Ferrari. Zwischenzeitlich saßen hier offizielle Händler der englischen Marken Morgan und Lotus, oder auch der zwei kleinen, deutschen Sportwagen-Marken Wiesmann und Artega – die es beide nicht mehr gibt. Dafür hat mittlerweile der in der Szene sehr renommierte englische Sportwagenbauer McLaren hier seinen Sitz. Und wer einen Aston Martin sucht, wird in der Motorworld ebenso fündig.

Claudio Bergfeld ist zufrieden: „Es läuft sehr, sehr gut.“ Schmunzelt, und verweist nebenbei auf das Engagement der Motorworld, das über Marken und Motoren hinausgeht. Und das direkt auf die Geschichte des ehemaligen Landesflughafens zurück verweist. Denn das alte Empfangsgebäude, so wurde im September 2014 beschlossen, wird zu einem weiteren Teil des Gebäude-Ensembles und Gesamtkonzepts der Motorworld. Geplant ist auf rund 450 Quadratmetern moderne Gastronomie mit einer historischen Flugfeld-Dokumentation.

Online

Siehe unter www.motorworld.de im Internet. Hier stehen auch die für 2015 geplanten Termine.

Die Rücklichter bei langer Belichtung im Dämmerlicht verraten nicht, ob sie zu einem Oldtimer oder Sportwagen gehören. Bild: z

Bei den Festen auf dem Gelände der Motorworld zeigen die Fans was sie haben und kommen mit ihren schönsten Stücken. Bild: z