Nachrichten
Bilder
Videos
Abo-Service und Anzeigen
Themen und Portale

Job

Termine und Veranstaltungen
Über uns






Von unserem Mitarbeiter Werner Eberhardt · 24.06.2014

„Fertige Wärme“ direkt ins Haus

Zwei Städte unter Dampf: Fernwärme für Sindelfingen und Böblingen (5) / Blockheizkraftwerk Darmsheim

Sechs Anlagen in Sindelfingen, Böblingen, Maichingen, Dagersheim und Darmsheim versorgen rund 10 000 Haushalte und Betriebe mit Fernwärme. Das neue Heizkraftwerk in Darmsheim liefert Wärme für zwei Wohngebiete.

Mit dem Bau eines neuen Heizkraftwerks in Darmsheim im Jahr 2013 haben die Stadtwerke Sindelfingen einen wichtigen Schritt in Richtung nachhaltige Energieversorgung gemacht. Damit wird ein Wärmeversorgungskonzept realisiert, das für die Bewohner „Im Hölderle“ und künftig auch im Gebiet „Innerer Bühl Mitte“ eine sichere und umweltfreundliche Versorgung möglich macht.

„Mit der Ökowärme aus dem Heizkraftwerk stellen wir eine emissionsarme und Ressourcen schonende Wärmeversorgung sicher“, sagt Dittmar Hüge (Bild: z), Abteilungsleiter Kraftwerke bei den Stadtwerken. „Bei der Nahwärmeversorgung ‘Im Hölderle’ sind alle Erzeugungsanlagen in einem Heizwerk konzentriert. Über ein Wärmeverteilnetz wird jedes Gebäude mit Heizenergie beliefert. In den Gebäuden sind weder Heizkessel noch Schornstein noch Brennstofflager erforderlich – die ‘fertige Wärme’ kommt direkt ins Haus“, so Hüge zur technischen Umsetzung des Projekts.

Für die derzeitige Versorgung, die sich zunächst auf das Wohngebiet „Hölderle“ beschränkt, wurde im Heizwerk ein Erdgas betriebenes Blockheizkraftwerk (BHKW) mit 50 Kilowatt elektrischer und 100 Kilowatt thermischer Leistung installiert. Zur Absicherung der Spitzen- und Reservelast stehen zusätzlich zwei Erdgas betriebene Gaskesselanlagen mit einer Gesamtwärmeleistung von rund 1150 Kilowatt zur Verfügung.

Damit bieten die Stadtwerke den Fernwärme-Kunden ein hohes Maß an Versorgungssicherheit. Die Investitionen der Stadtwerke für das Gebäude, das aufwändig in den geplanten und ausgeführten Wohnbau integriert wurde, sowie für die Technik und das Fernwärme-Netz belaufen sich bisher auf rund eine Million Euro.

Später soll auch das Neubaugebiet „Innerer Bühl Mitte“ aus dem Heizwerk versorgt werden. Mit der Verbindungsleitung in Richtung „Innerer Bühl West“ können auch die bereits bestehenden Fernwärme-Nutzer aus dem BHKW „Hölderle“ versorgt werden. Der technische Anschluss des Wohngebiets „Innerer Bühl Mitte“ ist vorbereitet, die Heizzentrale wird noch in diesem Jahr entsprechend erweitert. Dazu wird ein größerer Gasmotor zugebaut.

Mit dem weiteren Zuwachs kann das kleine BHKW gegen ein zweites größeres ausgetauscht werden. Ebenso ist noch Platz, um den kleinen Kessel gegen einen größeren mit einer Leistung von ebenfalls bis zu 900 Kilowatt auszutauschen. Damit ist die Kapazität auf rund 2200 Kilowatt erweiterbar.

Durch umweltfreundliche Wärmeerzeugung, deren Anteil deutlich über 50 Prozent der Gesamtwärmeerzeugung liegt, erfüllen die Kunden der Stadtwerke Sindelfingen automatisch die Anforderungen eines Bundes- und eines Landesgesetzes. Beide Gesetze schreiben die anteilige Wärmeerzeugung durch erneuerbare Energien vor. Die Wärme der Stadtwerke für die Wohngebiete „Im Hölderle“ und „Innerer Bühl“ ist Ökowärme und erfüllt diese Vorgaben. Den Eigentümern und indirekt auch den Mietern entstehen keine weiteren Kosten und Umbaumaßnahmen, um das Gesetz zu erfüllen.

Mitten im Wohngebiet: das Heizkraftwerk der Stadtwerke in Darmsheim. Bild: z