Nachrichten
Bilder
Videos
Abo-Service und Anzeigen
Themen und Portale

Job

Termine und Veranstaltungen
Über uns






24.11.2016

Falsche Microsoft-Mitarbeiter am Telefon

In den vergangenen Tagen haben mehrere Anwohner im Kreis Böblingen Anrufe von falschen Microsoft-Mitarbeitern erhalten. Die Täter gaben sich dabei als Mitarbeiter des Support-Bereichs aus und versuchten per Fernzugriff Veränderungen an den Computern der Angerufenen vorzunehmen. Bei einem 85-Jährigen in Böblingen waren sie erfolgreich und konnten mehrere Hundert Euro auf ein Konto im Ausland transferieren.
Den Anrufern geht es immer darum, Kreditkartendaten zu erlangen und durch Fremdzugriff auf den Computer der Opfer Banküberweisungen und sonstige Transaktionen durchzuführen, also schlichtweg, um an das Geld der Angerufenen zu gelangen. Die Betroffenen werden manchmal auch angewiesen, zum nächstgelegenen Western Union Vertriebspartner zu gehen, um dort eine Bargeldtransaktion ins Ausland durchzuführen.
Die Polizei rät:
- Folgen Sie den Anweisungen solcher Anrufer nicht
- Geben Sie keine Bank- oder Kreditkartendaten heraus
- Führen sie keine Bargeldtransaktionen an Ihnen unbekannte Personen durch
- Beenden Sie sofort die Telefonate
- Stoppen sie den Fernzugriff auf Ihren Computer durch Trennung des Netzzuganges

Außerdem sollten die betroffenen Kreditkarten und das Online-Banking sofort gesperrt werden. Ist es zu einem Fernzugriff auf den Computer gekommen, empfiehlt es sich, den betroffenen Computer auf Schadsoftware zu überprüfen und gegebenenfalls zu „reinigen“.
Falls Sie Opfer dieser Betrugsmasche geworden sind, erstatten Sie Strafanzeige bei ihrer nächstgelegenen Polizeidienststelle.