Nachrichten
Bilder
Videos
Abo-Service und Anzeigen
Themen und Portale

Job

Termine und Veranstaltungen
Über uns






Von unserem Mitarbeiter Günther Hoffmann · 14.06.2016

Fairer Handel in großer Pause

Wirtschaft: Business-Frühstück am Max-Planck-Gymnasium Böblingen

Das Stadtmarketing Böblingen lud zum Business-Frühstück ins Max-Planck-Gymnasium, der ersten – seit Oktober 2015 zertifizierten – Fairtrade-Schule im Landkreis Böblingen.

Die Uhr geht gegen Mitternacht. Zehn Schülerinnen blicken mit ihren Lehrerinnen zufrieden auf die letzten Stunden der Vorbereitung zurück: Sechs frisch gebackene Schokokuchen aus Fairtrade-Zutaten vom Weltladen verbreiten ihren Duft. Brötchen und Brezeln sind bestellt. Das Frühstücksbüfett ist mit Honig, Rohrzucker, Orangensaft und anderen Produkten aus fairem Handel gedeckt. Am folgenden Morgen soll in der hauseigenen Mensa ein Business-Frühstück stattfinden.

Um 7.30 Uhr ist es so weit: Jennifer Willms vom Stadtmarketing, Schulleiter Wolfgang Zimmermann, der Erste Bürgermeister Ulrich Schwarz sowie Werner Hesselmaier vom Gewerbeforum begrüßen die Gäste: Gewerbetreibende. Ein Dutzend Schüler stellen die in ihrer Arbeitsgemeinschaft FairPlanck ausgearbeitete Präsentation zu Fairem Handel vor. Mit Bildern erläuterten die Schülerinnen die ökologischen, ökonomischen und sozialen Zusammenhänge des fairen Handels am Beispiel Kaffee. Der an diesem Morgen servierte Gepa-Kaffee kann auch mit gutem Gewissen getrunken werden. Ökologisch angebaut. Unter fairen Arbeitsbedingungen geerntet und vermarktet, ermöglicht der faire Handel den Bauern ein gutes und gerechtes Einkommen, die Chance auf ein menschenwürdiges Leben und auf den Schulbesuch ihrer Kinder. Die Merkmale des Welthandels wurden von zwei Jungen aus dem bilingualen Zug – einer Besonderheit am Max-Planck-Gymnasium – in englischer Sprache dargelegt.

Tina Röhnert, die gemeinsam mit Margot Maier die Fairtrade-AG am MPG leitet, lud die Gäste zu einer Führung durch die Schule ein. Die Schülerinnen erläuterten die hohen Anforderungskriterien an eine Fairtrade-School und zeigten ihr Angebot für den wöchentlichen Pausenverkauf sowie das Fairtrade-Logo am Eingang der Schule.

Marmorkuchen aus fair gehandelten Inhaltsstoffen. Bild: z