Nachrichten
Bilder
Videos
Abo-Service und Anzeigen
Themen und Portale

Job

Termine und Veranstaltungen
Über uns






04.08.2015

Fäuste gegen Polizisten

Eine

39 Jahre alte Polizistin und ihr 33-jähriger Kollege erlitten am frühen Dienstagmorgen, gegen 5.00 Uhr, bei einem Einsatz in der Herrenberger Bahnhofstraße leichte Verletzungen. Zwei Männer im Alter von 20 und 27 Jahren hatten in einem Backshop die Kundschaft und das Personal beleidigt, worauf ein Zeuge die Polizei verständigte. Daraufhin rückten zwei Streifenteams des Polizeireviers Böblingen aus. Vor Ort erklärte die 39-jährige Beamtin den Männern, dass sie den Backshop zu verlassen hätten. Während der 27-Jährige dies tat, widersetze sich der 20-Jährige mehrfach den Aufforderungen. Daraufhin ergriff die Polizistin den Arm des Mannes, um ihn hinauszuführen. Sofort schlug der 20-Jährige ihre Hand weg, nahm seine Fäuste nach oben und holte aus.

Um einen Angriff zu verhindern, versuchten die Beamtin und ihr 33 Jahre alter Kollege den Mann zu Boden zu bringen. Hierbei schlug der Täter mehrfach um sich, so dass ein Gerangel entstand, bei dem die Polizisten verletzt wurden. Nachdem der junge Mann schließlich am Boden fixiert wurde, ging nun sein Begleiter auf einen 47 Jahre alten Polizeibeamten und seinen am Boden liegenden Kumpanen zu. Er wurde immer aggressiver und richtete sich schließlich mit erhobener Faust gegen den Beamten, der versuchte ihn auf Abstand zu halten. Um die Attacke abzuwehren, setzte dieser Pfefferspray ein. Anschließend wurde der alkoholisierte 27-Jährige durch den Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht. Sein jüngerer Kompagnon, der ebenfalls unter Alkoholeinwirkung stand, wurde vorläufig festgenommen und nach der Vernehmung Behandlung wieder auf freien Fuß entlassen. Beide Täter sind bereits polizeilich bekannt und müssen sich nun auf weitere Strafanzeigen gefasst machen.