Nachrichten
Bilder
Videos
Abo-Service und Anzeigen
Themen und Portale

Job

Termine und Veranstaltungen
Über uns






03.11.2018

Etwas mehr Instinkt

zu: „Feuer, Flamme, Feuerabend“

(SZ/BZ vom 2. November)

Es war für mich wie ein Schlag in die Magengrube, als ich las, dass der Weihnachtsbasar jetzt ohne Not in Wintermarkt umbenannt wurde. Ausverkauf der christlichen Traditionen? So scheint es. Instinkt für die Trends? Nein, es geht nur ums Geschäft, um nicht mehr und nicht weniger. Ohne Rücksichtnahme auf die religiösen Gefühle der Christen in Deutschland und in aller Welt. Weltweit hat die Christenverfolgung zugenommen, Christen, die die Friedfertigkeit auf ihre Fahnen geschrieben haben. Kirche ist nicht Pfarrer, Bischof oder Papst. Es ist der Geist, den der Begründer der christlichen Lehre uns vermitteln will. Der Kampf gegen Neid und Gier, die die Ursachen für alles Böse sind.

Mir drängt sich immer mehr der Eindruck auf, dass Deutschland fremd regiert wird, fremde Interessen durchgedrückt werden und die deutsche Kultur auf der Strecke bleibt. Aber wenn schon die deutschen Bischöfe beim Betreten des Tempelberges kneifen und ihr Bischofskreuz verstecken, also ein äußerst schlechtes Vorbild abgeben, verwundert es kaum, dass jeder meint, auf den Kirchen herumtrampeln zu müssen. Manche Leute haben als Rückgrat eine Brechstange, andere hingegen als Rückgrat einen mit feuchtwarmer Masse gefüllten Strumpf, der nach allen Seiten hin einknickt. Den Entscheidungsträgern wünsche ich das Erste und den Verantwortlichen für die Messe Sindelfingen etwas mehr Instinkt. Hermann Geisbusch, Sindelfingen