Nachrichten
Bilder
Videos
Abo-Service und Anzeigen
Spielen und Gewinnen
Themen und Portale

Job

Termine und Veranstaltungen
Über uns






11.07.2018

Es wimmelt in der Innenstadt

Böblingen: Über 300 Schüler bringen bei „School goes Street“ Kultur auf die Straße / Abschlussveranstaltung bei Alter Tüv-Halle

Die Bläser des Böblinger Lise-Meitner-Gymnasiums in der Banhofstraße (Bild: Staber).

Über 300 Schüler von 17 Schulen aus Böblingen, Sindelfingen und Holzgerlingen haben bei der vierten Auflage von „School goes Street“ Kultur auf die Straßen Böblingens gebracht. Diesmal gab es dabei nicht nur Musik, sondern auch Theater, Malerei und Tanz zu erleben.

Zwei Drachen in roter und grüner Kreide hat der 13-jährige Buhawi auf das Pflaster der Böblinger Bahnhofstraße gemalt. Eine Skizze gibt es nicht: „Ich habe einfach drauf los gemalt.“ Ab und an muss der Schüler der Sindelfinger Gemeinschaftsschule Goldberg die Arbeit an seinem Werk jedoch unterbrechen: Immer wieder bleiben Passanten stehen, um Buhawis Drachen zu bewundern und nach der Maltechnik zu fragen. „’School goes Street’ gefällt mir sehr gut“, sagt Buhawi: „Wie die Leute regieren, ist schön.“
Die Figur „Nelson“ aus der Fernsehserie „Die Simpsons“ hat die 13-jährige Gianna gemeinsam mit ihren Klassenkameradinnen Gabriela und Letitzia gemalt, „weil er mich an meinen Bruder erinnert“. Nicht im Klassenzimmer zu malen, sondern auf der Straße und vor Publikum sei „einfach toll“, sagt Letitzia. Klassenlehrerin Sibylle Aldinger, die wie alle Teilnehmer der Gemeinschaftsschule Goldberg zum ersten Mal dabei ist, teilt die Begeisterung ihrer Schüler: „Es ist super, in der Öffentlichkeit präsentieren zu können, was man im Unterricht macht. Bemerkenswert finde ich die bewundernden Reaktionen der Passanten. Wir haben sogar schon einige Spenden eingesammelt.“


(Der komplette Artikel samt Kommentar steht am Donnerstag in der SZ/BZ.)