Nachrichten
Bilder
Videos
Abo-Service und Anzeigen
Themen und Portale

Job

Termine und Veranstaltungen
Über uns






Von unserer Mitarbeiterin Renate Lück · 14.09.2018

„Er ist ein Mann der Tat“

Sindelfingen: Jens Junginger ist der neue Pfarrer an der Martinskirche / Einsetzung am 14. Oktober

Nun ist es so weit, die Martinskirche und damit auch die Sindelfinger Gesamtgemeinde haben wieder einen geschäftsführenden Pfarrer. In dieser Woche hat Jens Junginger seine Arbeit aufgenommen. Die offizielle Einsetzung nimmt am 14. Oktober Dekan Dr. Bernd Liebendörfer vor.

Junginger, 1960 in Berlin geboren und in Stuttgart aufgewachsen, studierte in Tübingen und Mainz Theologie. Sein Vikariat absolvierte er in Wurmlingen im Dekanat Tuttlingen und den unständigen Dienst in Glems (Neuhausen/Erms) beim Evangelischen Missionswerk Südwestdeutschland. Ab 1995 teilte er sich die Pfarrstelle an der Versöhnungskirche in Tuttlingen mit seiner Frau Heidi Hafner.

Von 2003 bis 2011 war Jens Junginger Studienleiter an der Evangelischen Akademie Bad Boll und Wirtschafts- und Sozialpfarrer in der Prälatur Reutlingen. Dann kehrte er nach Tuttlingen zurück ins geschäftsführende Pfarramt an der Stadtkirche II und engagierte sich neben seinen seelsorgerlichen Aufgaben für die Kindergartenarbeit, Diakonie und zusammen mit seiner Frau für Flüchtlinge.

„Weltoffen und sozial“

Bei der Verabschiedung sagte eine Mitarbeiterin des Helferkreises für Flüchtlinge: „Er verkörpert eine Kirche, wie ich sie mir immer gewünscht habe: weltoffen, sozial und den Schwachen zugeneigt. Er ist ein Mann der Tat, auf den man sich hundertprozentig verlassen kann.“ Tuttlingens Oberbürgermeister Michael Beck ergänzte, Junginger habe es geschafft, die verschiedenen Dienste für Asyl und Integration zu vernetzen. So habe er die Fair-Trade-Stadt Tuttlingen mit initiiert, weil es ihm auch um die Bekämpfung der Fluchtursachen gehe.

Da könnte Junginger in Sindelfingen gleich weitermachen. Doch zuerst will er sich in die hiesigen Gegebenheiten einarbeiten und viele Besuche machen, um vor der Kirchenwahl im nächsten Jahr seine Gemeinde und das Umfeld zu kennen. Schließlich muss er als geschäftsführender Pfarrer auch mit der Stadt, den Nachbarkirchen und weiteren Partnern langfristig zusammenarbeiten.

Zu seinen persönlichen Interessen sagt Jens Junginger: „Ich bin an anderen Kulturkreisen interessiert, an Gegenden, die ich noch nicht kenne in Deutschland, Europa und in anderen Kontinenten. Vorgänge und Entwicklungen in Afrika verfolge ich. Wir tüfteln gerne an ökofairen, langsamen öffentlichen Reisearten und könnten uns vieles vorstellen, aber in der Realität aus Zeitmangel meist nicht umsetzen. Ich habe eine ganz ordentliche Stimme, liebe Klassik, Rock und Pop – vor allem in innovativer und kombinierter Form, lese gerne (mit Vorliebe auch Zeitungen), bin politisch aufmerksam und genieße gerne in entspanntem Ambiente. Wir wandern auch gerne in gemäßigter Form. Dabei liebe ich das Meer.“