Nachrichten
Bilder
Videos
Abo-Service und Anzeigen
Themen und Portale

Job

Termine und Veranstaltungen
Über uns






08.03.2019

Ehningen: 29-Jähriger geht auf Mutter los

Mehrere Streifenwagenbesatzungen des Polizeireviers Böblingen und der Kriminalpolizeidirektion sowie die Polizeihundeführer des Polizeipräsidiums Ludwigsburg waren am Donnerstagabend in Ehningen im Einsatz.
Ein 29 Jahre alter Mann geriet mit seiner Mutter, mit der er gemeinsam am südöstlichen Rand von Ehningen wohnt, zuhause in einen Streit über die Autoschlüssel. Im weiteren Verlauf verlor der Sohn die Beherrschung und reagierte extrem aggressiv.
Als er versucht haben soll, seiner Mutter die Schlüssel wegzunehmen, ergriff die 64-Jährige die Flucht. Dabei soll sie der Sohn gegen eine Wand geschleudert und gewürgt haben. Der Frau gelang es schließlich, sich zur Wehr zu setzen und zu einem Nachbarn zu fliehen. Dieser alarmierte gegen 20.30 Uhr die Polizei.
Während die Beamten vor Ort nach dem 29-Jährigen suchten, ging gegen 20.45 Uhr ein weiterer Notruf bei der Polizei ein. Danach sollte in einem Imbiss nur wenige hundert Meter vom Tatort entfernt ein etwa 30 Jahre alter Mann den Wirt mit einer Schusswaffe bedroht haben.
Zwei Polizeibeamte fanden den 29-Jährigen kurz danach in dem Lokal. Eine Schusswaffe und ein Messer lagen in Griffweite auf einem Tisch. Die Beamten zogen daraufhin zur Eigensicherung ihre Dienstwaffen und forderten den Mann auf, sich auf den Boden zu legen. Doch er reagierte auch auf mehrmaliges Ansprechen nicht.
Schließlich sprühte einer der beiden Polizisten Pfefferspray gegen den 29-Jährigen und trat die beiden Waffen vom Tisch herunter. Als die Beamten nun versuchten, den Mann vorläufig festzunehmen, wehrte er sich heftig, so dass es nur mit hohem Kraftaufwand gelang, ihm Handschellen anzulegen.
Er wurde zum Polizeirevier Böblingen gebracht. Die Waffe, bei der es sich vermutlich um eine nicht funktionsfähige Dekorationswaffe handelt, und das Messer wurden beschlagnahmt. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft wurde der deutsche Tatverdächtige am Freitag dem Haftrichter vorgeführt, der einen Haftbefehl wegen Körperverletzung, Bedrohung, Nötigung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte erließ. Der Richter wies den 29-Jährigen anschließend in eine Justizvollzugsanstalt ein.