Nachrichten
Bilder
Videos
Abo-Service und Anzeigen
Themen und Portale

Job

Termine und Veranstaltungen
Über uns






Von unserem Redakteur Hansjörg Jung · 28.10.2017

Dr. Stefan Belz will Oberbürgermeister werden

Böblingen: Der Stadtrat der Grünen tritt als „überparteilicher“ Kandidat zur OB-Wahl im Februar an / „Unter Wert regiert“

Der Böblinger Stadtrat Dr. Stefan Belz will in seiner Heimatstadt Oberbürgermeister werden – nicht als Grüner, sondern als Privatperson. Überparteilich. Böblingen sei in den letzten Jahren zwar gut verwaltet, aber wenig gestaltet worden. Seine Hauptziele als OB seien mehr Bürgerbeteiligung, flexiblere Mobilität, um dem „Verkehrschaos“ ein Ende zu setzen und den Wirtschaftsstandort zukunftsfähig zu gestalten.

„Böblingen wurde in den letzten sieben Jahren unter Wert regiert“, sagt Dr. Stefan Belz, seit 2014 Stadtrat in der Fraktion von Bündnis 90/Die Grünen. Unter Wert, das heißt für ihn, dass „viele zukunftsweisende Ideen aus der Bürgerschaft und dem Gemeinderat“ auf der Strecke geblieben seien, weil sich der „amtierende Oberbürgermeister Wolfgang Lützner weitgehend resistent“ gegenüber Initiativen zeige, welche die „Lebensqualität unserer Stadt und das wirtschaftsfreundliche Klima erhalten und erweitern sollen“. Der Amtsinhaber reagiere erst, wenn der Druck aus der Bevölkerung zu groß werde, sagt Dr. Belz und nennt dazu die Beispiele Galgenberg, Fernwärme und das lange Hin und Her um den Penny-Markt an der Heusteigstraße.

Dr. Belz: „Böblingen kann mehr. Die Bürger wollen mitgenommen werden. Und wir müssen die Weichen für eine zukunftsorientierte Politik stellen.“ Dabei gehe es einerseits um die Digitalisierung, um den Unternehmen ein „innovatives und kreatives Umfeld“ zu schaffen. Andererseits müsse Mobilität immer flexibler gestaltet werden, um dem Verkehrschaos in der Stadt Herr zu werden. So sei die Stelle der Baustellenmanagerin ein Schritt in die richtige Richtung, der aber „viel zu spät“ vollzogen worden sei. Und nicht zuletzt gehe es auch darum, dem Zuzug von neuen Bürgern, die aufgrund von Arbeitsplätzen oder auch Migration nach Böblingen kommen, Raum zu geben, in allen gesellschaftlichen Bereichen – von der Wohnung über die Bildung bis hin ins Vereinswesen.

Das Leben im Verein hat der 37-Jährige selbst kennengelernt und mitgestaltet: als Jugendlicher in der Aikido-Abteilung bei der SVB, im CVJM oder auch als musikalischer Leiter eines Studenten-Orchesters. 2011 ist Dr. Belz den Grünen beigetreten und engagierte sich im Ortsvorstand und nicht zuletzt als Stadtrat. Dennoch betont er, er kandidiere als unabhängiger Kandidat. Er wird zwar von den Grünen auch finanziell im Wahlkampf unterstützt, will aber auch Unterstützung in anderen Fraktionen und nicht zuletzt in der Bevölkerung suchen. Die OB-Wahl bietet dem Luft- und Raumfahrttechniker die Möglichkeit, sein politisches Engagement auf eine neue Ebene zu heben. Zumal er im Beruf ein wichtiges Projekt – ein Experiment für die internationale Raumstation maßgeblich vorzubereiten – abgeschlossen habe. Der Reiz des politischen Amts: „Als OB bin ich laufend mit anderen Anforderungen konfrontiert. Das bin ich gewohnt.“

Dr. Stefan Belz lebt mit seinem Lebensgefährten in Böblingen.

Wird bei der OB-Wahl seinen Hut in den Ring werfen: Dr. Stefan Belz. Bild: z