Nachrichten
Bilder
Videos
Abo-Service und Anzeigen
Themen und Portale

Job

Termine und Veranstaltungen
Über uns






Von unserem Mitarbeiter Daniel Krauter · 23.09.2016

Diversifizierung als Schlüssel zum Erfolg

Sindelfingen: Das Zeitungs- und Verlagswesen im Wandel / Der CDU-Wirtschaftsrat zu Gast beim Röhm-Verlag

Wie ändert sich das Zeitungs- und Verlagswesen im Zeitalter der Digitalisierung? Zu diesen und weiteren Fragestellungen referierten SZ/BZ-Verleger Dr. Wolfgang Röhm sowie Verlagsleiter und Chefredakteur Hans-Jörg Zürn vor Mitgliedern des CDU-Wirtschaftsrats.

Dr. Wolfgang Röhm nahm die CDU-Wirtschaftsräte auf eine Zeitreise durch die 125-jährige Firmengeschichte des Sindelfinger Traditionsunternehmens mit und ging auf die wesentlichen Punkte ein. Den Anfang machte Konrad Röhm, als er im Jahre 1890 die Sindelfinger Zeitung gründete. Das 125-jährige Jubiläum wurde im vergangenen Jahr gebührend gefeiert. Dr. Wolfgang Röhm zeichnet seit 1990 als SZ/BZ-Verleger und Geschäftsführer verantwortlich.

Und auch für die Zukunft ist man bestens aufgestellt. Die fünfte Generation steht mit den beiden Söhnen bereits in den Startlöchern. So steigt Sohn Christian Röhm im kommenden Jahr in das Unternehmen ein. „Darüber freue ich mich sehr“, sagte der SZ/BZ-Verleger. Dr. Alexander Sommer, Sektionssprecher des CDU-Wirtschaftsrates, gratulierte: „Ein solches Glück haben nicht viele Unternehmen in Baden-Württemberg.“

Beim Röhm-Verlag geht man mit der Zeit. So hat man sich im Laufe der Jahre zu einem Medien-Unternehmen entwickelt. Die Firmengruppe (Verlage, Druckereien, Handel, Logistik und Immobilien) mit ihren 600 Mitarbeitern macht mittlerweile einen Jahresumsatz von 80 Millionen Euro. Völlig klar ist für Dr. Wolfgang Röhm, dass ein Verlag mehrere kräftige Standbeine benötigt.

So gehören zur Röhm-Gruppe mittlerweile neben dem Handel und der Druckerei unter anderem der Sportverlag, die BW Post Böblingen, die Soccer-Arena in der Sindelfinger Schwertstraße, eine Beteiligung an der Torgauer Verlagsgesellschaft, eigene Zustelldienste oder auch das Wochenblatt Böblingen und die Nagold-Altensteiger-Woche. Vor allem im Logistik-Bereich, mit Postdienstleistungen, erzielt man Jahr für Jahr starke Wachstumsraten.

Das Zeitungswesen sei aufgrund der Digitalisierung vom Aussterben bedroht, prognostizieren die Fachleute seit einigen Jahren. In dieses Wehklagen stimmt man bei der SZ/BZ – Sindelfinger Zeitung/Böblinger Zeitung – nicht ein und schaut optimistisch in die Zukunft. Dies verdeutlichte SZ/BZ-Verlagsleiter und Chefredakteur Hans-Jörg Zürn. Für den Verlag sei dabei Diversifizierung der Schlüssel zum Erfolg. „Wir schauen selbstbewusst nach vorne und sind sehr zuversichtlich, dass wir die besonderen Herausforderungen weiterhin gut meistern werden“, so Hans-Jörg Zürn.

So habe man den Weg zu einem komplexen Medienhaus längst eingeläutet. Die SZ/BZ ist als Marke in der digitalen Welt stark positioniert. Dies zeigen die Besucherzahlen auf der Internetseite www.szbz.de und auch in den sozialen Netzwerken erfährt man einen starken Zuspruch. Über 20 000 Facebook-Freunde sprechen eine deutliche Sprache. In Kürze erscheint zudem eine Kompakt-App. „Zielgruppenportale sind von höchstem Interesse. Wir verdienen mit fast 30 Positionen im Internet Geld. Print- und Online-Angebote ergänzen sich bei uns sehr gut “, so Hans-Jörg Zürn.

Neben dem Printprodukt und den digitalen Angeboten hat man weitere Geschäftsfelder erschlossen. So führt die SZ/BZ sieben Messen jährlich durch und erzielt auch mit Magazinen sechsstellige Umsatzzahlen. „Unser Markenkern ist und bleibt die lokale Tageszeitung. Wir müssen dennoch stetig neue Geschäftsfelder erschließen, um auch in Zukunft erfolgreich zu sein. Wir wandeln uns und gehen stark und kraftvoll in die Zukunft“, sagte Hans-Jörg Zürn.

Für die Lokaljournalisten der SZ/BZ gelte es auch in Zukunft, sich zu positionieren und das Geschehen vor Ort einzuordnen und zu bewerten. Dabei stelle sich immer die Frage, was die Menschen aktuell beschäftige. Dies mache eine gute und glaubwürdige Lokalzeitung, wie es die SZ/BZ ist, aus.

„Es ist schön, dass es in der heutigen Zeit noch familiengeführte Unternehmen wie den Röhm-Verlag gibt. Sie sind eine wichtige Stütze unserer Gesellschaft“, sagte Dr. Alexander Sommer. Im Anschluss an die Vorträge erhielten die CDU-Wirtschaftsräte noch einen exklusiven Einblick in den Zeitungsdruck unter Führung von Hans-Jörg Zürn.

Hier werden die SZ/BZ, der Gäubote, das Mühlacker Tagblatt und das Wochenblatt gedruckt: Hans-Jörg Zürn (Mitte) bei der Führung durch den Z-Druck.

SZ/BZ-Verleger Dr. Wolfgang Röhm mit Dr. Alexander Sommer und dem ehemaligen Kreishandwerksmeister Werner Buhl (von links). Bilder: Stampe