Nachrichten
Bilder
Videos
Abo-Service und Anzeigen
Spielen und Gewinnen
Themen und Portale

Job

Termine und Veranstaltungen
Über uns






06.10.2017

„Die Vorteile werden hier genutzt“

Sindelfingen/Böblingen: Wirtschaftsministerin Hoffmeister-Kraut lobt die Entwicklung im Kreis Böblingen

„Ich bin beeindruckt“, sagte Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut. Gemeint war damit allerdings nicht die Aussicht übers Flugfeld, die sich der baden-württembergischen Wirtschaftsministerin von der Sky-Lounge oberhalb der Plana-Küchenland-Räumlichkeiten bot, sondern die modernen Planungsverfahren, mit denen das Architekturbüro HDR um Geschäftsführer Guido Meßthaler die Flugfeldklinik plant. „Das von uns genutzte BIM-Verfahren kann sämtliche eingegebenen Daten bei der Raumgestaltung sofort verarbeiten und dreidimensional darstellen. Außerdem haben wir mit diesem Programm zu jeder Zeit die Möglichkeit, Problemstellen im Vorfeld zu prüfen und gegebenenfalls umzuplanen“, erläuterte Guido Meßthaler. „Ich finde diese neuen Möglichkeiten spannend und es freut mich, dass die Vorteile dieser Programme im Kreis Böblingen bei Großprojekten wie dem Bau der Flugfeldklinik auch genutzt werden“, sagte Nicole Hoffmeister-Kraut, die im Zuge ihrer derzeitigen Landkreis-Bereisung am Donnerstag auf dem Flugfeld vorbeischaute. „Die Flugfeldklinik ist mit einem Volumen von rund 450 Millionen Euro im Moment das größte Projekt im Kreis Böblingen und soll im Jahr 2024 die Pforten öffnen“, sagte Landrat Roland Bernhard. Neben den vorgestellten hochmodernen Planungsmöglichkeiten für den Klinikneubau hob Bernhard auch die hohe Wirtschaftsstärke im Kreis hervor. „Der Landkreis Böblingen ist in Sachen technischer Entwicklung, Arbeitsplätze und Patentanmeldungen in ganz Deutschland weit vorne angesiedelt. Und da wollen wir in Zukunft auch bleiben“. Probleme sieht der Landrat dagegen beim Verkehr. „Mit der A 8 und der A 81 bieten wir den Firmen eine gute Anbindung. Die vielen Staus auf den Straßen im Landkreis sehen wir aber nicht gerne. Hier setzen wir große Hoffnungen auf den sechsspurigen Ausbau der A 81 und den geplanten Lückenschluss zwischen den Bundesstraßen 295 und 464“, so Roland Bernhard, der sich für den Kreis auch mehr Gewerbeflächen wünscht. „Wir sind stolz auf die Wirtschaftskraft rund um Böblingen und seine Hidden Champions. Bei den knapper werdenden Gewerbeflächen müssen Land, Kreis und Kommunen eng zusammenarbeiten, um die besten Lösungen zu finden“, sagte Hoffmeister-Kraut. Das Bild zeigt: (von links) Böblingens Oberbürgermeister Wolfgang Lützner, den frisch gewählten Bundestagsabgeordneten Marc Biadacz, Landrat Roland Bernhard und Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut. – bil –/Bild: Bilaniuk