Nachrichten
Bilder
Videos
Abo-Service und Anzeigen
Themen und Portale

Job

Termine und Veranstaltungen
Über uns






Von unserem Redakteur Hansjörg Jung · 18.07.2018

Die Speisung der 50.000 am Seeufer

Böblingen: „Schlemmen am See“ beginnt am Mittwoch um 17 Uhr / Messe „Genusswelten“ in der Kongresshalle

Die „Schlemmen am See“-Gastronomen und ihre Gäste hoffen einmal mehr auf stimmungsvolle Abende am Ufer des Unteren Sees. Bild: Nüßle

Die Gastronomen von „Schlemmen am See“ scheinen mal wieder Wetterglück zu haben: Es ist ein schöner, aber nicht zu heißer Sommertag angesagt. Dann steht auch dem großen Feuerwerk zum Abschluss des ersten Schlemmertags nichts im Wege.

„Der Mittwoch ist mittlerweile einer der besten Tage unter der Woche geworden“, sagt Nunzio Chiumenti vom „Schlemmen am See“-Organisations-Team. Vor allem ab 21 Uhr werden sich in Erwartung des großen Feuerwerks wohl wieder die Tische und Bänke am Seeufer füllen. Mit rund 50 000 Gästen wird in den nächsten Tagen gerechnet – wenn das Wetter mitspielt. 22 Gastronomen stellen sich bei der großen gastronomischen Leistungsschau mit ihren Angeboten vom Tresen und vor allem aus der Küche den Gästen. Denn in den 28 Jahren des Schlemmer-Festes mag sich viel geändert haben. Nur eines nicht: „Wir sind kein Rote-Wurst-Fest“, sagt Nunzio Chiumenti.

Beim kulinarischen Angebot dürfen Klassiker wie Butternudeln aus dem Parmesan-Laib, Ochs vom Spieß, Fischplatte oder auch Kutteln in Champagner nicht fehlen. Doch vom rosa gebratenen Angus-Roastbeef mit Pfefferrahmsoße bis hin zum sous vide gegarten Flanksteak mit roten Balsamico-Zwiebeln, Habanero-Creme und schwarzem Tomaten-Brot kann sich das Open-Air-Angebot der Köche mehr als sehen lassen. Das Flanksteak stammt übrigens aus der Küche von Thomas Schäfer vom Sindelfinger Marriott-Hotel, das zum ersten Mal bei der langen Tafel am Böblinger Seeufer auftischt. Neu dabei ist übrigens auch das Böblinger V8 Hotel mit seiner Cocktail- und Champagner-Bar.

Am Freitag und Samstag wird ab 12 Uhr an den Ständen auch ein Mittagstisch angeboten. „Der Bedarf daran steigt, aber wir können das Angebot aus logistischen Gründen leider nicht ausweiten“, sagt Nunzio Chiumenti. Was logistisch allerdings bewältigt werden wird, ist die Möglichkeit, bei 12 Gastronomen an Terminals, die von der Kreissparkasse zur Verfügung gestellt wurden, bargeldlos zu bezahlen.

Während an den Ständen also genügend für Nahrung für den Leib gesorgt ist, kümmern sich Musiker an drei Bühnen – eine in der Parkanlage am Unteren See, eine gegenüber am Seeufer zum Elbenplatz und eine auf dem Parkdeck der Kongresshalle – um die Seelennahrung. „Da sind tolle Bands dabei – von Rock bis Party, eine tolle Mischung“, so Nunzio Chiumenti. Vor allem auf den Bühnen am See soll die Musik ein wenig gedämpft sein. „Wir wollen an diesen Stellen keinen Konzertrahmen haben. Die Bands sind vielmehr ein Teil von ‚Schlemmen am See‘“.

Info

„Schlemmen am See“ hat am Mittwoch, von 17 bis 23 Uhr geöffnet, am Donnerstag von 17 bis 24 Uhr. Freitag und Samstag öffnen die Gastronomen ihre Stände jeweils von 12 bis 24 Uhr und am Sonntag von 11 bis 22 Uhr.
http://schlemmenamsee.com

Die SZ/BZ-Messe „Genusswelten“ in der Kongresshalle hat am Samstag, 21. Juli, von 15 bis 22 Uhr und am Sonntag, 22. Juli, von 12 bis 18 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei.
www.messenBB.de