Nachrichten
Bilder
Videos
Abo-Service und Anzeigen
Themen und Portale

Job

Termine und Veranstaltungen
Über uns






Von unserer Mitarbeiterin 
Renate Lück · 17.02.2020

Die Schäflein laufen davon

Sindelfingen: Lebhafte Diskussion beim SZ/BZ-Stammtisch im Stiftshof über die Zukunft der Kirche / Wie können wieder mehr Menschen von den Kirchen erreicht werden?

Tobias Decker, Anneliese Küting, Chefredakteur Jürgen Haar und Pfarrer Jens Junginger (von links) diskutierten auf dem Podium beim SZ/BZ-Stammtisch über die Zukunft der Kirche. Bild: Lück

Die evangelische Kirche hat 2018 rund 220 000 Mitglieder verloren, die katholische Kirche ähnlich viele. Der Institution Kirche laufen die Schäflein davon. Wie kann die Kirche interessanter werden? Darum ging es beim SZ/BZ-Stammtisch im Stiftshof.

Dass so viele Leute zum Thema Kirche kommen, wenn es um Kirche geht, hatte SZ/BZ-Chefredakteur Jürgen Haar nicht gedacht. Sie hätten nicht einmal an einen großen Stammtisch gepasst, denn der Stiftshof war fast auf den letzten Platz gefüllt. Der SZ/BZ-Kommentar „So schafft sich die Kirche ab“ im vergangenen Sommer provozierte viele Leserbriefe und die Darstellung der kirchlichen Verhältnisse von Jens Junginger, dem geschäftsführenden Pfarrer für Sindelfingen und die Martinskirche.


Auf dessen Wunsch, die Diskussion soll auch weiter öffentlich geführt werden, lud die SZ/BZ zum Stammtisch ein. Junginger, Anneliese Küting, Lehrerin im Ruhestand, und Tobias Decker, IT-Fachmann und Familienvater aus Sindelfingen, legten auf dem Podium mit persönlichen Beiträgen vor.


Pfarrer Jens Junginger beschrieb die Situation der Kirche so: „Wir sind in einem Prozess. Wie gehen wir damit um, dass wir weniger werden?“ Tobias Decker, früher im CVJM engagiert, nun distanziert zur Kirche, begründete dies damit: „Mit Familie habe ich weniger Zeit und prüfe deshalb die Angebote. In der Kirche sehe ich nicht mehr den Gegenwert. Die durch die Technologie verursachten Umbrüche kommen da nicht an.“ Anneliese Küting, die aus ihrer Jugend die traditionelle Kirche kennt, fragte ihre Enkelin, wie sie sich Kirche wünscht.


Der komplette Artikel steht am Dienstag in der SZ/BZ und auf www.szbz.de