Nachrichten
Bilder
Videos
Abo-Service und Anzeigen
Themen und Portale

Job

Termine und Veranstaltungen
Über uns






Jürgen Wegner · 12.04.2013

Die Raser machen große Sorgen

Kreis Böblingen: Verkehrsstatistik 2012

Acht Tote in den ersten fünf Monaten auf den Straßen im Kreis Böblingen. Das Jahr 2012 begann „dramatisch“, sagt Polizeisprecher Frank Natterer zur Verkehrsstatistik. Dazu „bereitet uns der Anstieg der Schwerverletzten Kopfzerbrechen“, so Böblingens Polizeichef Rudi Denzer.

10 274 Unfälle gab es 2012 auf den Straßen im Landkreis Böblingen. Das sind nur 20 weniger als im Rekordjahr zuvor. 257 Menschen mussten nach Unfällen mindestens eine Nacht ins Krankenhaus und tauchen somit als „Schwerverletzte“ im Zahlenwerk auf. 2011 waren es noch 205. zuletzt war diese Zahl im Jahr 2006 mit 295 höher. Besonders die Motorradfahrer blicken auf ein schreckliches Jahr zurück. Insgesamt waren sie an 200 Unfällen beteiligt. 55 Schwerverletzte bedeuten einen Anstieg um 45 Prozent. Ein Biker kam ums Leben, 130 erlitten leichte Verletzungen.

Die tödlichen Unfälle:
•Am 25. Januar krachen auf der Bundesstraße 464 an der Anschlussstelle Maichingen-Süd zwei Autos frontal zusammen. Die beiden 29 und 43 Jahre alten Fahrerinnen sterben. Ursache ist ein Fahrfehler.
•Am 4. Februar stürzt in Gärtringen ein 86-jähriger Fußgänger und wird von Geländewagen überrollt.
•Am 5. Februar schleudert im Böblinger Herdweg ein Auto auf glatter Fahrbahn gegen eine Betonwand. Der nicht angegurtete 28-jähriger Mitfahrer stirbt. Ursache: überhöhte Geschwindigkeit.
•Am 13. Februar kracht auf der Kreisstraße zwischen Aidlingen und Gärtringen ein Auto frontal in ein Abschleppfahrzeug, der 52-jährige Autofahrer stirbt. Die Ursache ist heute noch ein Rätsel.
•Am 29. April stürzt im Wohngebiet Roter Berg in Weil im Schönbuch ein 47-jähriger Fahrradfahrer ohne Radhelm und stirbt. Die Polizei gibt als Ursachen Alkoholeinfluss und zu hohe Geschwindigkeit an
•Am 20. Mai kommt am Dagersheimer Ortseingang eine 35-jährige Autofahrerin nach einer Frontalkollision ums Leben. Der Unfallverursacher stand unter Alkoholeinfluss.
•Am 26. Mai stoßen auf der Landesstraße zwischen Darmsheim und Döffingen am Fuße des Kapellenbergs ein Auto und ein Motorrad zusammen, der 44-jährige Biker stirbt. Der Motorradfahrer hatte das Überholverbot missachtet.
•Am 20. Juli stirbt auf der B28 zwischen Herrenberg und Oberjettingen ein 18-jähriger Autofahrer, nachdem er mit Lastwagen im Gegenverkehr kollidierte. Die Unfallursache ist nicht geklärt.

Dazu kommt ein tödlicher Unfall, der auf dieser Liste nicht auftaucht, weil die Autobahnpolizei zuständig ist – auf Autobahnteilstücken, die zum Teil außerhalb des Landkreises Böblingen liegen. Am 5. Februar wird auf der A81 bei Herrenberg eine 28-jährige Frau überrollt, nachdem sie in einen Unfall verwickelt war und ausstieg.

Ein Horrorjahr? Frank Natterer relativiert das und hinterlegt Zahlen. „Die Entwicklung bei den tödlichen Unfällen ließ zunächst eine dramatische Entwicklung befürchten“, so der Polizeisprecher, „aber weniger als neun Unfalltote gab es seit Beginn der Aufzeichnungen nur im Jahr 2008.“ Damals starben sieben Menschen auf den Straßen im Kreis Böblingen. Zum Vergleich: 2007 verloren 19 Menschen nach Unfällen ihr Leben.

Bei 1114 und damit etwas mehr als jedem zehnten Unfall haben sich insgesamt 1456 Menschen verletzt oder starben. Die Polizei schaute hier bei den Ursachen genau hin. Das Ergebnis: Meistens gab es vorher klare Fehlverhalten. Bei 26 Prozent dieser Unfälle gab es Vorfahrtsverletzungen, bei 23 Prozent wurde zu dicht aufgefahren und bei 18 Prozent gerast. Dazu gab es vor jedem fünften Unfall Fehler beim Abbiegen, Wenden und Rückwärtsfahren.

Bei den Unfällen mit Schwerverletzten waren die Verstöße noch krasser. Bei fast jedem dritten Unfall war mindestens ein Unfallbeteiligter schneller als erlaubt. Bei jedem fünften wurde die Vorfahrt missachtet. Bei etwas mehr als jedem zehnten gab es Fehler beim Überholen, und bei 14 Prozent waren Alkohol, Drogen oder Medikamente im Spiel.

Bei den Verursachern bleiben die jungen Erwachsenen die Sorgenkinder. Die Polizei ließ bei dieser Betrachtung die Bagatellunfälle, bei denen es maximal Ordnungsgelder unter 40 Euro gab, außer acht. Übrig blieben 4408 Verkehrsunfälle. Bei mehr als jedem fünften davon war diese Altersgruppe beteiligt – und das, obwohl sie im Landkreis nur einen Bevölkerungsanteil von 9 Prozent hat. Gab es Verletzte, hatten sie in zwei von drei Fällen diesen Unfall auch verursacht.
Bei den Rentnern, die an 19 Prozent dieser Unfälle beteiligt waren, sieht das ähnlich aus. 66 Prozent davon hatten sie auch verursacht. Der große Unterschied. Bei genau neun Unfällen hatten die Rentner zu stark aufs Gaspedal gedrückt, die jungen Erwachsenen dagegen bei 118 Unfällen.


Prävention und Kontrolle:
Im Jahr 2012 erwischte die Polizei 4190 Gurtmuffel, zog 237 Fahrzeuge wegen technischer Mängel aus dem Verkehr und erwischte 658 alkoholisierte und 166 unter Drogeneinfluss stehende Verkehrsteilnehmer. 3410 Schüler absolvierten die Radfahrausbildung in den Jugendverkehrsschulen. 5838 Menschen nahmen an Präventions-Veranstaltungen teil: 1600 Kindergartenlinder, 286 Grundschulkinder, 73 Kinder von 11 bis 14 Jahre, 642 Jugendliche bis 17 Jahre, 2684 junge Erwachsene zwischen 18 und 24, 253 Senioren und 57 Menschen mit Behinderungen.

Die Unfallschwerpunkte 2012
Sindelfingen
• Kreuzung Neckarstraße/Bahnhofstraße (6 Unfälle)
• Calwer Bogen (6 Unfälle)
• Gartenstraße/Bahnhofstraße (6 Unfälle, 1 Schwerverletzter)
• Landesstraße Darmsheim/Döffingen (4 Unfälle, 1 Toter, 3 Schwerverletzte)


Böblingen
• Calwer Straße/Hanns-Klemm-Straße/Ensinger Straße (10 Unfälle)
• Friedrich-List-Straße/Sindelfinger Straße (9 Unfälle, 1 Schwerverletzter)
• Calwer Straße/Dornierstraße/Gottlieb-Daimler-Straße (9 Unfälle)
• Herrenberger Straße/Schickardstraße/Anschluss-Stellen B464 (8 Unfälle/1 Schwerverletzter)

Herrenberg
• B28, Herrenberg-Oberjettingen (8 Unfälle, 1 Toter, 2 Schwerverletzte)
• Schickplatz (6 Unfälle)
• Mühlstraße/Zeppelinstraße (5 Unfälle)


Leonberg
• Römerstraße/Poststraße (Steinbeisstraße (6 Unfälle, 1 Schwerverletzter)
• Stuttgarter Straße/Feuerbacher Straße/Grabenstraße (5 Unfälle, 1 Schwerverletzter)
• B295/Abzweig Gerlingen (5 Unfälle)
• Eltinger Straße/Lindenstraße (5 Unfälle)


Renningen
• B295/Leonberger Straße (8 Unfälle)
• B295/Weil der Städter Straße (7 Unfälle), 1 Schwerverletzter)
• B295/Leonberger Straße (8 Unfälle)


Holzgerlingen
• B464/Zufahrt Hülben (7 Unfälle, 2 Schwerverletzte)
• B464/Schaichhof (6 Unfälle, 3 Schwerverletzte)


Weil im Schönbuch
• B464/Kälberstelle (5 Unfälle, 1 Schwerverletzter)