Nachrichten
Bilder
Videos
Abo-Service und Anzeigen
Themen und Portale

Job

Termine und Veranstaltungen
Über uns






Von unserem Mitarbeiter Thomas Oberdorfer · 14.05.2019

Die Luft wird dünner für Darmsheim

Fußball-Landesliga: Der TVD muss heute Abend in Zimmern nachsitzen

Der TV Darmsheim steht zunehmend unter Druck: Nach seiner 1:3-Niederlage am vergangenen Sonntag zu Hause gegen den SSC Tübingen ist der TVD in der Fußball-Landesliga auf den unteren Relegationsplatz zurückgefallen. Heute Abend (Anpfiff 19.30 Uhr) tritt Darmsheim beim SV Zimmern zum Nachholspiel an, vor zehn Tagen war die Partie wegen Schneefalls abgesagt worden.

Große Enttäuschung hatte sich am Sonntag beim TV Darmsheim um 16.45 Uhr breit gemacht. Der TVD hatte gegen den SSC Tübingen mit 1:3 Toren verloren und gegen den direkten Konkurrenten im Kampf um den Klassenverbleib in der Fußball-Landesliga eine schwache Leistung geboten. „Zu viele Leute waren nicht im Spiel, im letzten Drittel haben wir zu schlampig gespielt“, sagt Darmsheims Trainer Wolfgang Buck, der mit seiner Mannschaft gestern Abend diese Partie aufgearbeitet hat. Buck: „Zu lange halten wir uns nicht damit auf. Das Spiel ist abgehakt, unser Blick muss sich auf die Begegnung beim SV Zimmern richten.“


Der SV Zimmern steht in der Tabelle im Niemandsland auf Platz fünf. Weder nach oben noch nach unten kann Entscheidendes passieren. Zimmern hat in den vergangenen drei Spielen nur einen Zähler erzielt, er spielte bei den Sportfreunden Gechingen 2:2. Die Gechinger kämpfen wie der TVD um den Klassenverbleib und haben in dieser Partie gezeigt, dass mit großem läuferischem und kämpferischem Einsatz auch einem Topteam der Landesliga Paroli geboten werden kann. Die Darmsheimer müssen heute Abend ihre gesamte Kampfkraft einsetzen, um Zimmern von Anfang an die Lust am Fußballspielen zu nehmen. „Man muss sofort den Unterschied sehen, für welche Mannschaft es noch um etwas geht und für welche nicht“, sagt Buck, der Zimmern eine „große Qualität“ attestiert. Allen voran Torjäger Braun ist zu beachten, der bisher 21 Treffer erzielte und damit drittbester Torschütze der Fußball-Landesliga ist. Buck: „Das ist natürlich ein schweres Auswärtsspiel. Wir wollen oder müssen aber etwas holen in unserer Situation.“ Darmsheim kann mit einem Sieg von Platz zwölf auf Platz zehn im Klassement springen. Um dieses Ziel zu erreichen, muss der TVD die Zweikämpfe deutlich engagierter bestreiten als am Wochenende. Die Körpersprache muss eine andere sein, gegen Tübingen strahlten die Darmsheimer in ihrem Auftreten wenig Zuversicht aus. „Die Jungs sind selbstkritisch genug und wissen, dass sie etwas gutmachen müssen“, sagt Buck, der von seinem Team eine „mutige“ Spielweise fordert.


Matthias Breuning, Erdinc Yüksel, Sebastian Gonsior, Manuel Deichsel, Nils Schuhmann und Alexander Dieterle werden allesamt ausfallen. Im Tor des TVD wird abermals Torwarttrainer Michael Zaglauer stehen, der gegen Tübingen eine gute Partie absolvierte und durch hervorragende Reaktionen weitere Treffer des SSC verhinderte. Buck: „Micha tut der Mannschaft gut mit seiner ruhigen Art. Die Spieler wissen, dass sie einen hinter sich haben, der den einen oder anderen Ball rausholt.“