Nachrichten
Bilder
Videos
Abo-Service und Anzeigen
Themen und Portale

Job

Termine und Veranstaltungen
Über uns






Von 
Andreas Hagedorn · 29.05.2020

Die heimliche Feind

Fit fürs Leben: Diabetes und Übergewicht sollte man nicht auf die leichter Schulter nehmen, denn die Folgen können tödlich sein / SZ/BZ-Serie (Teil 18)

Zucker – manchmal offensichtlich, manchmal versteckt. Bild: Beats – Adobe Stock

Laut Diabetes-Atlas der International Diabetes Federation aus dem Jahr 2017 liegt Deutschland mit einer Anzahl von 7,5 Millionen Diabetikern an zweiter Stelle in Europa und im internationalen Vergleich an neunter Stelle. 95 Prozent davon sind an einem Typ-2-Diabetes erkrankt, der in der Regel vor allem im höheren Lebensalter auftritt und mit Übergewicht und mangelnder Bewegung assoziiert ist. Die Folgen können tödlich sein.

Um Diabetes zu verhindern oder auch bei einer bestehenden Diabetes-Erkrankung den Weg zurück zum „Nicht-Diabetiker“ zu finden, ist eine kohlenhydratarme Ernährung das A und O. Es gibt inzwischen genügend Fälle von ehemaligen Diabetikern, die durch eine Umstellung der Ernährung die Krankheit losgeworden sind. Dieser Weg ist natürlich bedeutend schwieriger als eine Tablette zu schlucken oder „einfach mehr Insulin“ zu spritzen – aber auch bedeutend nachhaltiger und gesünder.


Übergewicht kann mit einer Ernährung, die reich an Gemüse, Hülsenfrüchten, Nüssen, Samen, Kernen, Ölen, hochwertigen Proteinen aus Fisch und Fleisch und zuckerarmen Früchten ist, verhindert werden. Gleichzeitig vermeidet diese Ernährung eine Insulinresistenz und das Entstehen von Diabetes. Wer dann noch für viel Bewegung sorgt, der kann sich wiederum ab und zu einen „Ausrutscher“ in Form von Süßigkeiten, eines Kuchens oder auch mal einfach zu viel Essen erlauben. Die Betonung liegt auf „ab und zu“.


Der komplette Artikel Hintergründen steht auf www.szbz.de und in der Samstagausgabe der SZ/BZ.