Nachrichten
Bilder
Videos
Abo-Service und Anzeigen
Themen und Portale

Job

Termine und Veranstaltungen
Über uns






Von unserem Mitarbeiter Edip Zvizdiç · 13.01.2018

Die besten Freundinnen an der Kasse

Fußball: Die Maichingerinnen Isolde und Simone Klauß sind zum 25. Mal als eingespieltes Duo bei der Hallen-Gala im Glaspalast dabei

Isolde (links) und Simone Klauß an ihrem Arbeitsplatz im Sindelfinger Glaspalast: Seit einem Vierteljahrhundert sitzen die beiden bei der Hallenfußball-Gala sowie beim Mercedes-Benz Junior Cup gemeinsam an der Kasse und verkaufen Getränke- und Essensbons an die durstigen und hungrigen Spieler und Fußballfans. Bild: Zvizdiç

Die eine, Isolde, ist die Ehefrau des ehemaligen Fußball-Abteilungsleiters des GSV Maichingen, Werner Klauß. Die andere, Simone, ist die Gattin des aktuellen GSV-Fußballchefs Gerd Klauß. Bei der Hallenfußball-Gala im Sindelfinger Glaspalast sind die beiden bereits zum 25. Mal gemeinsam als Kassiererinnen mit dabei. Ein Vierteljahrhundert mit vielen Anekdoten rund um das größte Amateurturnier Deutschlands.

Ihre Ehemänner sind beste Freunde. Ihre Söhne ebenfalls. Da ist es nicht weiter verwunderlich, dass Isolde Klauß und Simone Klauß – erstaunlicherweise weder verwandt noch verschwägert – ebenfalls beste Freundinnen sind. „In den frühen 80ern haben wir uns im Maichinger Ladenzentrum kennengelernt“, erinnert sich Simone Klauß an die Anfänge ihrer Freundschaft mit Isolde Klauß. „Ich war Apothekenhelferin, Iso hat in der Maichinger Bank geschafft. Wir sind uns fast täglich über den Weg gelaufen – und das, bevor wir jeweils geheiratet haben.“

Dass dann beide sozusagen in den GSV Maichingen eingeheiratet haben, hat diese Verbindung schließlich noch weiter gefestigt. Und die ist bis heute intakt – wozu die Vereinsarbeit bei den GSV-Kickern viel beigetragen hat. Während Isoldes Werner die Abteilung 16 Jahre anführte, steht Simones Gerd seit 2011 als direkter Nachfolger an der Spitze der Maichinger Fußballer. „Dadurch und dass mein jüngerer Sohn Michael und Simones Sohn Oliver von klein auf in der gleichen Jugend gekickt haben, waren auch wir automatisch in die Abteilung integriert“, sagt Isolde Klauß.

So auch bei der Hallenfußball-Gala, bei der Isolde Klauß schon von Beginn an mit dabei ist. „Ich war sogar schon 1981 beim GSV-eigenen Turnier im Glaspalast dabei, ehe der ehemalige Abteilungsleiter Werner Hasler auf die Idee kam, dass wir ein gemeinsames Turnier mit dem VfL veranstalten könnten.“ Gesagt, getan: Ab 1984 begann dann die Erfolgsgeschichte des mittlerweile größten Amateurturniers Deutschlands, bei dem in der Hochphase weit über 230 Mannschaften mitwirkten. „Das Turnier hat damals klein angefangen, ganz ohne Daimler“, erinnert sich Isolde Klauß. „Ich kenne die Gala noch vor der Bandenzeit, als noch mit Auslinien gespielt wurde.“

Simone Klauß gesellte sich 1993 fest zum Maichinger Helferteam dazu. Heuer feiern die beiden ihr 25-jähriges Jubiläum gemeinsamer Tätigkeit bei der Gala. Von Amtsmüdigkeit keine Spur. „Wir decken sowohl bei der Gala als auch beim Junior Cup die Kassendienste ab, und es macht uns immer noch Spaß, unseren Teil zum Gelingen beizutragen“, sagt Simone Klauß. Vor allem beim Junior Cup müsse alles wie geschmiert laufen. „Das tut es auch, weil die Aufgaben gut verteilt sind und wir über die Jahre ein eingespieltes Team haben“, sagt Simone Klauß weiter. „Anne Meimerstorf kümmert sich um die Vip-Lounge, Peter Henoch und Charly Rupp um den Thekenbereich und Iso und ich eben um die Kassen.“

Aber auch das Verhältnis mit dem VfL Sindelfingen könnte besser kaum sein. Die Vertreter der beiden Turniergastgeber kommen sehr gut miteinander aus. „Anders würde es auch gar nicht funktionieren“, bestätigt Isolde Klauß. „Ich freue mich vor allem auf das gemeinsame Zusammensitzen mit den Sindelfingern nach dem letzten Turniertag am Sonntag, wenn sich der Glaspalast langsam leert.“ Sehr gerne erinnern sich Isolde und Simone Klauß auch an die Abschlussabende mit dem ehemaligen VfL-Abteilungschef Ewald Höhn und dessen Frau Mechthild zurück: „Teils unvergessliche und unglaublich lustige Momente haben wir mit den beiden erlebt.“

Eins haben die Maichinger und Sindelfinger Verantwortlichen und Helfer dabei gemein: die Sehnsucht nach dem ersten Titel beim eigenen Turnier. „Das ist nicht alltäglich, dass die beiden Ausrichter ihr eigenes Turnier in bislang 34 Jahren noch nie gewinnen konnten“, sagt Simone Klauß.

Ob es im 35. Jahr des Gala-Bestehens klappt, darf bezweifelt werden. Einen langen Turnierverbleib des GSV und VfL wünscht sie sich trotzdem. „Dann ist mehr los in der Halle.“ Ein Höhepunkt wäre für Isolde Klauß ein direktes Duell mit dem VfL. „Das aber so spät wie möglich, denn beide sollen lange dabei bleiben.“

Edip Zvizdiç ist nicht nur unser Berichterstatter bei der Hallenfußball-Gala, sondern darüber hinaus auch noch großer Fan des deutschlandweit größten Amateurturniers.