Nachrichten
Bilder
Videos
Abo-Service und Anzeigen
Themen und Portale

Job

Termine und Veranstaltungen
Über uns






Von Thomas Oberdorfer und Edip Zvizdiç · 13.03.2018

Derby voller Emotionen

Fußball

Deutlich verbessert im Vergleich zur 0:2-Heimpleite gegen den FC 07 Albstadt präsentierte sich der VfL Sindelfingen beim 2:2 bei den Spfr Schwäbisch Hall. Zu einem Sieg reichte es dem Team von Maik Schütt dennoch nicht. Am kommenden Samstag empfangen die Sindelfinger den nächsten Kontrahenten im Kampf um den Klassenerhalt, den SKV Rutesheim. Der Aufsteiger seinerseits überraschte am vergangenen Spieltag mit einem 2:0-Erfolg gegen Spitzenreiter Dorfmerkingen und will seinen Aufwärtstrend auch im Nachbarschaftsduell in Sindelfingen fortsetzen.

* * *

Genau das wollen die Spieler um Kapitän Oliver Glotzmann aber tunlichst vermeiden und selbst in die Erfolgsspur zurückfinden. Mit seinem Treffer zum zwischenzeitlichen 2:1 in Schwäbisch Hall schraubte der VfL-Stürmer sein Konto auf elf Tore. Nicht nur Thomas Dietsche, Sportlicher Leiter der VfL-Kicker, hofft darauf, dass seine Nummer 16 eine Torserie startet: „Oli hat wie auch der Rest der Mannschaft die Kritik aus dem Albstadter Spiel angenommen und nun die richtige Antwort gegeben. Dass wir nicht gewonnen haben, ist einfach nur Pech.“

* * *

Auf Heimatbesuch waren beim Zweitligaspiel der VfL Sindelfingen Ladies gegen den SC Freiburg II Tamar und Fabienne Dongus. Die beiden Erstligaspielerinnen der TSG Hoffenheim nutzten das freie Wochenende, um an alter Wirkungsstätte vorbeizuschauen. Hierbei wurden die Dongus-Zwillinge Zeuge des Debüts von Madeleine Steck. Die 15-Jährige lieferte in der VfL-Innenverteidigung ein astreines Spiel ab und wurde nach der Partie von ihren Spielertrainerinnen Nadine Rolser und Eva-Maria Virsinger mit Lob überhäuft: „Madeleine hat das unglaublich gut gemacht. Dabei ist sie erst seit letzter Woche spielberechtigt, da sie ihr zehntes U17-Länderspiel absolviert hat.“

* * *

Es war ein sehr munteres Spiel, das die SV Böblingen und der GSV Maichingen am Sonntag in der Fußball-Landesliga gezeigt haben. Langeweile kam jedenfalls nicht auf angesichts von drei Elfmetern, wovon zwei verschossen wurden und sechs Toren. Mitunter war es auch hektisch auf dem Platz. Dazu hatte auch Schiedsrichter Benjamin Felka beigetragen, der keine konsequente Linie in seinen Entscheidungen hatte. Zudem waren zwei der drei Elfmeter höchst strittig. Es waren ausgerechnet die beiden, die dann von Sascha Raich aufseiten der Böblinger und von Marius Güra seitens der Maichinger vergeben wurden.

* * *

„Diese Niederlage war unnötig“, sagte Maichingens Trainer Sven Hayer. Tatsächlich agierte der GSV über viele Phasen der Partie auf Augenhöhe mit den Böblingern. Aber, und das müssen sich die Maichinger vorwerfen lassen, sie produzieren zu oft zu viele einfache Fehler, mit denen sie den Gegner wieder aufbauen. Vor dem Anschlusstreffer zum 2:1 übte sich Sven Hayer als Hellseher: „Männer, dem Ball nachlaufen. Der Torwart hält die Kugel nicht“, rief Maichingens Coach ins Feld, kurz bevor Marius Güra einen Freistoß aus gut 20 Metern auf den Böblinger Kasten drosch. Und siehe da, Böblingens Keeper Marijo Milcic ließ den Ball tatsächlich nach vorne abprallen, Filip Primorac war zur Stelle und schob die Kugel ins Tor.

* * *

Die SV Böblingen verfügt über zwei sehr gute Torhüter, Jens Wolf und Marijo Milcic stehen sich in ihren Leistungen praktisch in nichts nach. Böblingens Trainer Thomas Siegmund will sich denn auch nicht auf eine klare Nummer eins festlegen. Gegen Maichingen stand Milcic im Tor, dessen Stärke es unter anderem ist, die Bälle von hinten heraus sehr gut zu verteilen. „Jens zeigt uns im Training, wie wertvoll er für uns sein kann“, sagte Siegmund.