Nachrichten
Bilder
Videos
Abo-Service und Anzeigen
Spielen und Gewinnen
Themen und Portale

Job

Termine und Veranstaltungen
Über uns






Von unserem Mitarbeiter Heinz Richter · 28.06.2016

Der neue Teller ist der Knüller

Malmsheim: Musik auf dem Anhänger statt Böllerschüsse als Startschuss fürs Bachstraßenfest

Beim 39. Bachstraßenfest im Renninger Stadtteil Malmsheim war einiges anders als sonst. Statt Böllerschüsse als Startschuss des Festes fuhren die Musiker auf einem Traktoranhänger durchs Neubaugebiet, und von einstmals drei Vereinen veranstalten das Fest nur noch zwei.

Das ganze Fest wurde etwas verlegt und die Essen- und Getränkeausgabe näher an die Biertische und Bierbänke gerückt. Erstmals gab es einen Bachstraßenteller. Der wurde zum Knüller an den zwei Tagen: Maultaschen, Käsespätzle und Kartoffelsalat. Denn das Gute daran ist das Gute darauf.

„Wir haben zwei große Dorffeste in Malmsheim“, erklärt Martin Warth vom Musikvereins-Vorstand. „Beim Bachstraßenfest wollen wir auf die schwäbische Küche abheben. Aber nicht nur mit Currywurst. Bei unserem Uferfest am 30. und 31. Juli etwas oberhalb am Rankbach stimmen wir die Gäste auf den Urlaub ein, mit karibischer Musik und bunten Cocktails“, führt er weiter aus.

Wurde bei den Festen zuvor der Startschuss zum Straßenfest mit Vorderladern und lauten Böllern gegeben, war es dieses Mal anders. Mit einem Anhänger an einem Unimog fuhren elf Musikerinnen und Musiker durch das Malmsheimer Neubaugebiet und machten mit Märschen und Polka auf sich aufmerksam. Am Anhänger wiesen zwei Banner auf das Bachstraßenfest hin.

Wie schon eine Woche zuvor beim Kirchplatzfest in Renningen brauchte Bürgermeister Wolfgang Faißt genau drei Schläge, dann saß der Hahn im Spund und das Bier floss. Ein paar, die ganz vorne am Fass saßen, wollen einige Spritzer Bier bemerkt haben.

Bis zum vergangenen Jahr waren noch drei Vereine verantwortlich für die Organisation des Bachstraßenfestes: der Musikverein, der Handharmonika-Spielring und der Liederkranz. Der Liederkranz entschied danach, dass der Verein es personell nicht mehr schafft. „Wir haben überlegt, ob wir das Fest überhaupt noch durchführen sollen“, berichtet Martin Warth. „Aber jetzt geht es halt zu zweit weiter.“

Für die Kinder gab es nicht nur einen Stand am Rankbach, wo sie Holzboote basteln konnten, sondern am Sonntag auch einen Streichelzoo mit Ferkel und Hasen. Die brachte die Familie Widmaier aus Malmsheim mit, die auch Kutschfahrten anbot.

Weil die Musikerinnen und Musiker aus Malmsheim mit dem Fest beschäftigt waren, spielten die Musikvereine Stammheim, Winzeln, Heimsheim und die Spielgruppe der Harmonikafreunde Leonberg-Eltingen zur Unterhaltung.

Nachdem Peter Keck von den Malmsheimer Musikern selbst an seinem 40. Geburtstag beim Fest mithalf, spielten ihm die Stammheimer Musiker ein „Happy Birthday“.

Zwei Tage lang wurde in Malmsheim direkt am Rankbach das 39. Bachstraßenfest gefeiert. Bild: Richter