Nachrichten
Bilder
Videos
Abo-Service und Anzeigen
Spielen und Gewinnen
Themen und Portale

Job

Termine und Veranstaltungen
Über uns






11.01.2018

Das ist ihr gutes Recht

zu: „Flugfeld-Klinik – ja bitte“

(Leserbrief vom 4. Januar)

Wieso sind sie überrascht, Herr Dr. Prokop? Nur weil wir nicht aufhören, Leserbriefe mit unseren Argumenten zu schreiben? Solange das Projekt nicht vom Tisch ist, werden wir weiter Leserbriefe mit den gleichen Argumenten schreiben, denn die sind Fakt und werden sich auch nicht ändern. Wenn Sie das Flugfeld als interessantes Wohngebiet sehen, mag das jetzt richtig sein, aber nur deswegen, weil es die Frischluftschneise noch gibt, die der Bau des künftigen Krankenhauses dann zumacht. Wie werden die Bewohner das empfinden, wenn es diese „gute“ Luft nicht mehr gibt? Wie werden die Leute reagieren, die viel Geld in ihre Wohnungen investiert haben?

Wie werden sie reagieren, wenn ein paar Mal am Tag der Helikopter mit einem Höllenlärm neben ihrer Wohnung landet und abhebt? Wie werden sie reagieren, wenn der Rettungswagen mehrmals am Tag und auch in der Nacht mit Horn durch die Straßen fährt? Aber Hauptsache, unser Herr Landrat kann „sein Baby“ bauen lassen.

Und Sie wissen ganz genau, dass wir nicht gegen ein modernes Krankenhaus sind, sondern einzig und allein gegen den Standort. Die medizinische Versorgung auf „höchstem Niveau“, wie Sie es nennen, ist jetzt in den beiden Kliniken vorhanden. Dazu gibt es noch die Uniklinik in Tübingen, das Katharinenhospital in Stuttgart, das übrigens bei laufendem Betrieb umgebaut wird – warum sollte das im Kreis Böblingen nicht machbar sein? Daneben noch die Sana-Klinik. Wie viel mehr an Kliniken wollen Sie denn noch auf „höchstem Niveau“? Wollen Sie diesen Kliniken die Patienten abspenstig machen?

Es gibt Alternativen zu dem Neubau, die unsere Volksvertreter nicht sehen und sich auch nicht damit beschäftigen wollen. Sie haben sich jetzt in das Projekt verbissen und wollen die Sache durchziehen, komme was wolle. Ob die Bürger der beiden Städte damit einverstanden sind, interessiert sie gar nicht. Denn Mitdenken ist ja nicht erwünscht. Die Leute, die Leserbriefe schreiben, wollen eine der vorhandenen Kliniken ausgebaut haben. Denn das spart dem Landkreis eine Menge Geld. Und Sie sollten auch diese Menschen ihre Meinung äußern lassen, denn das ist ihr gutes Recht.

Claudia Mroczkowski, Sindelfingen

Mitglied des Vorstands „Bürgerinitiative Flugfeldklinik, Nein danke“