Nachrichten
Bilder
Videos
Abo-Service und Anzeigen
Themen und Portale

Job

Termine und Veranstaltungen
Über uns






Von unserem Mitarbeiter 
Thomas Oberdorfer · 21.07.2019

"Das Glückgefühl, wenn man den Postplatz erklommen hat"

Leichtathletik: Böblingens Oberbürgermeister Dr. Stefan Belt w ist mit seiner Zeit von 50,25 Minuten zufrieden

21.7.19 Böblingen OB Dr. Belz

Yulia Zeh war am Sonntag eine gefragte Trainerin: Zunächst gab sie im Paladion der SV Böblingen einen Kurs, ehe sie sich rasch auf den Weg zum Haupteingang der Mercaden in der Bahnhofstraße machte, um gemeinsam mit den Teilnehmern am Stadtlauf ein Aufwärmprogramm durchzuführen. Die Läuferinnen und Läufer nahmen das Angebot an, dehnten nochmals ihre Muskulatur, brachten den Kreislauf in Schwung und trieben den Puls etwas in die Höhe.



Der 33. Mercaden Stadtlauf ist eine rundum gelungene Veranstaltung. Die Sportler wirken gut gelaunt, trotz einer gewissen Anspannung, die ein Rennen gegen die Uhr stets mit sich bringt. Einigen der Athleten ist die Nervosität anzumerken, andere sehen dem Startschuss gelassen entgegen. Allen ist eines gemeinsam, sie freuen sich auf die Wettbewerbe über 5,1 Kilometer oder über 10,3 Kilometer. 350 Läufer absolvierten die Strecke über 10,3 Kilometer, sprich, sie mussten viermal den knackigen Anstieg in Richtung Postplatz von der Stadtgrabenstraße aus absolvieren.



Einer der Teilnehmer war Dominic Schaudt, Leiter des Böblinger Amts für Liegenschaften und Wirtschaftsförderung. „Meine Taktik war, am Anfang nicht zu schnell loszulaufen. Ich habe immer Probleme mit der zweiten Runde, ich finde keinen Rhythmus. Ab Runde drei ging es dann“, sagte Schaudt, der viel Spaß gehabt habe bei dem Lauf und der die Anfeuerungen gerade auch am Postplatz „sehr genossen hat“.



Bruno Köngeter ist ein alter Hase in Sachen Laufen. In Böblingen hat der Name Köngeter einen hervorragenden Klang, obgleich er aus der Geschäftswelt verschwunden ist, nachdem er sein Fachgeschäft für Modellbau und Modell-Eisenbahnen im April 2014 geschlossen hat. „Ich freue mich auf den Lauf“, sagte Köngeter, der regelmäßig seine Runden dreht, vor dem Start. In seiner Altersklasse M 65 belegte er Platz fünf, nach 56:31 Minuten war er im Ziel.



Werner Dinkelaker, Achim Bergfort und Tilman Gentner genossen am Samstag den Abend bei Schlemmen am See. Das hindere das Trio nicht, am Sonntag den Stadtlauf zu absolvieren. Mit spürbarer Gelassenheit nahmen sie die Strecke in Angriff, hatten stets noch die Zeit, für einen Gruß in die Menge oder ein „Hallo“ einem Bekannten zuzurufen. Alle drei traten unter dem Mannschaftsnahmen „Schönbuch Braumanufaktur“ an. Zu diesem Team gehörte auch der Nachwuchs von Gentner und Bergfort, Adrian und Carlos. Die älteren Herren erreichten nach 1:08,40 Stunden das Ziel, der Nachwuchs blieb hingegen deutlich unter einer Stunde. „Der Lauf war Klasse“, war der gemeinsame Tenor, der Durst wurde mit einem kühlen Bier gelöscht.



Böblingens Oberbürgermeister Dr. Stefan Belz erreichte im vergangenen Jahr beim Böblinger Stadtlauf über 10,3 Kilometer nach 48:18 Minuten das Ziel. In diesem Jahr war er etwas langsamer unterwegs, er benötigte 50:25 Minuten. „Damit bin ich sehr zufrieden, das ist total ok“, sagte der Böblinger Verwaltungschef, der etwa sechs Wochen vor dem Rennen intensiv in die Vorbereitung eingestiegen ist. Sein eng getakteter Terminplan lässt nur noch wenige Trainingseinheiten zu, diesem Umstand ist die etwas schwächere Zeit geschuldet.



„Es ist immer ein kleines Glücksgefühl, wenn man den Postplatz erklommen hat“, sagte Dr. Belz, der sehr von der Atmosphäre des Laufs innerhalb des Teilnehmerfeldes, aber auch an der Strecke angetan ist. „Dieser Lauf im Herzen der Stadt ist die perfekte Lösung“, sagte der OB, der einer von zehn Startern der Rathausgruppe war. „Da ist noch Luft nach oben“, sagte Dr. Belz, sprich er hoffe, dass im kommenden Jahr mehr Mitarbeiter der Verwaltung den Stadtlauf in Angriff nehmen werden. „Wir haben aber auch eine gewisse Dunkelziffer an Läufern, die bei anderen Teams am Start waren“, sagte Belz.



Der Stadtlauf war eingebettet in die kulinarische Veranstaltung „Schlemmen am See“. Es ist das dritte Mal, dass der Stadtlauf am letzten Tag des Festes am unteren See und an der Wandelhalle veranstaltet wird. Beides ergänzt sich prima, denn nach dem Lauf waren etliche Teilnehmer an den gastronomischen Ständen zu sehen.



Knapp 1000 Läufer vom ganz jungen Hüpfer bis zum eher schon betagten Senior haben am Stadtlauf teilgenommen. Neben den Strecken über 5,1 und 10,3 Kilometer gab es noch den Bambinilauf sowie die Schülerläufe U 10, U 12 und U 14. Diese vier Rennen wurden in der Bahnhofstraße durchgeführt. Die Eltern der Kinder und Jugendlichen standen dicht gedrängt an der Strecke und feuerten den Nachwuchs vehement an.



Erstmals war in diesem Jahr nicht das Parkdeck der Kongresshalle der Treffpunkt der Läufer nach dem Ziel, sondern die Wandelhalle gegenüber. Das Parkdeck wird derzeit saniert und ist daher gesperrt. Die Athleten mussten nach dem Zieleinlauf eine scharfe Rechtskurve einschlagen, einige hatten zu viel Schwung und schossen nach der Ziellinie geradeaus in Richtung Albabrücke.



Im Rahmen des Böblinger Stadtlaufs wurden auch die Böblinger Stadtmeister ermittelt. Gewertet wurden Läufer, die in Böblingen oder in dessen Ortsteil Dagersheim wohnen. Bei den Männern hat Roland Bayer den Titel über 10,3 Kilometer gewonnen, bei den Frauen Andrea Blindert. Über 5,1 Kilometer waren Fin Wolschke und Miriam Schrade in dieser Wertung die Sieger.



„Wir hatten sehr viele Nachmeldungen“, sagte Karen Stahl, die mit ihrem Mann Axel Stahl und einem großen Team an Helfern den Böblinger Stadtlauf organisierte. Am Samstag hatten Läufer die Möglichkeit, sich in den Mercaden noch kurzfristig anzumelden. „Uns sind die Startnummern ausgegangen“, sagte Karen Stahl, die einen Trend erkennt, dass sich potenzielle Teilnehmer mehr Zeit lassen, ehe sie verbindlich zusagen. „Vor ein paar Wochen dachte ich, oh je, was wird das für ein Lauf. Jetzt hatten wir fast 1000 Läufer, wir sind damit voll zufrieden“, sagte Stahl.




Im Internet stehen unter der Adresse www.eventservice-stahl.de die Ergebnisse des Wettbewerbs.