Nachrichten
Bilder
Videos
Abo-Service und Anzeigen
Spielen und Gewinnen
Themen und Portale

Job

Termine und Veranstaltungen
Über uns






Von unserem Redakteur Daniel Krauter · 13.01.2018

„Das Feilschen gehört einfach dazu“

Sindelfingen: Auf der Messe „Antik & Kunst“ gibt es ein reiches Spektrum an Kostbarkeiten zu besichtigen / Kunst-Trilogie führt zu drei exquisiten Orten

Ein kurzer Blick genügt und schon gibt es die Expertise: „Ich denke, für dieses schöne Stück könnte man um die 150 Euro erzielen“, sagt Detlev Kümmel. Das wird meinen Kollegen freuen, dem die Kaffeemühle gehört. „Es dürfte eine Biedermeier-Kaffeemühle aus dem Jahr 1820 sein. Es handelt sich um Eiche auf Mahagoni gebeizt. Dafür gibt es auf jeden Fall einen Markt, auch wenn der zu früheren Zeiten einmal größer war“, fährt Kümmel fort.

Der Lüdenscheider muss es wissen, schließlich ergänzt Detlev Kümmel seit 2016 das Expertenteam der ZDF-Sendung „Bares für Rares“, der Trödelshow mit Horst Lichter. 20 Messen jährlich besucht der Galerist aus Westfalen. Von der „Antik & Kunst“ in der Messe Sindelfingen ist er angetan: „Ich bin zum siebten Mal hintereinander hier in Sindelfingen. Es ist eine sehr hochwertige, kleine, aber feine Messe“, sagt der 49-Jährige. Die Preisspanne der Ausstellungstücke, die es am Messestand von Detlev Kümmel und seiner Assistentin Nang Nöbeling käuflich zu erwerben gibt, reicht von 500 bis 11 000 Euro. Auf Verhandlungsbasis natürlich. „Das Feilschen gehört zu einer solchen Messe einfach dazu und das macht auch sehr viel Spaß. Hier in der Region gibt es eine hohe Kaufkraft. Das schätzen wir Händler natürlich“, sagt Detlev Kümmel mit einem Augenzwinkern.

Am Stand von Peter A. Breideneich aus Stuttgart und seinen Mitarbeiterinnen Eva-Maria Hopf und Charlotte Horn gibt es exquisite Schmuckstücke, Bilder, Kleinantiquitäten und vieles mehr. „Wir kommen jedes Jahr sehr gerne nach Sindelfingen. 80 Prozent unserer Kundschaft sind Stammkunden. Es ist beinahe so etwas wie ein Familientreffen hier.“ Auch Attila und Petra Beninger zählen seit vielen Jahren zum festen Stamm der Aussteller. „Wir haben hier ein sehr treues Publikum. Es ist eine tolle Messe“, sagt der Reutlinger Attila Beninger.

Es ist ein reiches Spektrum an Kunst und Kostbarkeiten, das es seit Donnerstag und noch bis einschließlich Sonntag wieder auf der „Antik & Kunst“ zu besichtigen gibt: Prachtvolle Gemälde, Grafiken, Zeichnungen und Skulpturen, feinstes Porzellan und Silber, Asiatika, dazu Meisterwerke alter Ebenisten- und Juwelierskunst versetzen den Besucher in die verschiedensten Epochen – vom üppig dekorierten Rokoko mit einem Hauch von Marie-Antoinette bis hin zur Jugendstilbrosche aus Kaiser Wilhelms Zeiten oder der Armbanduhr aus den 1930er-Jahren.

Die „Antik & Kunst“ gehört zu den bedeutendsten Terminen in der Kunst- und Antiquitätenszene in Süddeutschland. „Sammler und Kunstinteressierte interessieren sich gleichermaßen für unsere erlesene Offerte“, sagt Birgit Strehler. Die studierte Kunsthistorikerin ist mit der Projektleitung der Messe betraut und betreibt zusammen mit ihrer Mutter Brigitte Strehler das Kunstkabinett Strehler in Sindelfingen. Für die Besucher der „Antik & Kunst“ hält sie neben dem reichen Kunstangebot noch ein inspirierendes Rahmenprogramm voller Highlights bereit.

Zu einer traditionsreichen festen Größe zählt die Kunst-Trilogie, die am heutigen Samstag über die Bühne geht. Das Programm ist exquisit: Um 18 Uhr startet ein Bus am Haupteingang der Messe Sindelfingen und chauffiert die kunstsinnigen Fahrgäste von einem Ort der Kunst zum anderen. „Insgesamt besuchen wir drei benachbarte Kunststätten und bieten dort jeweils eine exklusive Kurzführung vor Ort. Der Event ist für die Besucher und Aussteller unserer ‚Antik & Kunst‘ kostenlos“, sagt Birgit Strehler.

Als erstes Ziel steuern die Kunstreisenden das „Schauwerk Sindelfingen“ an. Hier erwartet die Teilnehmer eine Führung durch die aktuelle Sonderausstellung „Pinc kommt!“, eine faszinierende Retrospektive des Malers Rupprecht Geiger (1908 bis 2009). Weiter geht es in die Städtische Galerie Böblingen. Hier präsentiert die Jubiläumsausstellung „Bildgewalt“ ihre Darstellungen aus den Sammlungen der Stadt Böblingen. Für die dritte und letzte Station geht es dann in die Galerie der Stadt Sindelfingen. In der Gruppenausstellung „Aktion & Malerei“ fungieren die Begriffe Aktivität, Bewegung und ästhetische Wahrnehmung als Arbeitsgrundlage und Herangehensweise des Präsentationskonzepts.

Info

Weitere Informationen zu Öffnungszeiten, Eintrittspreisen und zum Programm gibt es unter: www.antik-kunst-messe.de

Ein Kenner bei der Arbeit: Der „Bares für Rares“-TV-Experte Detlev Kümmel gibt eine Expertise für die Kaffeemühle ab, die lange im Dornröschenschlaf lag. Bilder: Krauter