Nachrichten
Bilder
Videos
Abo-Service und Anzeigen
Themen und Portale

Job

Termine und Veranstaltungen
Über uns






Von unserem Mitarbeiter Georg Schramm · 05.03.2021

Corona: Lockerungen im Kreis Böblingen ab Montag möglich

Medical has a PCR test Coronavirus COVID-19, collection process nasal samples NP and OP oral, viral DNA diagnostic procedure RT-PCR

Die Sieben-Tage-Inzidenz für die drei Landkreise Böblingen, Göppingen und Rems-Murr-Kreis liegt seit Tagen stabil unter dem Grenzwert von 50 und erlaubt nach den Beschlüssen der Ministerpräsidentenkonferenz jetzt in einem ersten Schritt Öffnungen im Einzelhandel. Die drei Landräte gehen davon aus, dass dies bereits ab Montag möglich ist.

Die Regierungsfraktionen der Landesregierung haben sich darauf verständigt, sich gerade nicht an einem landesweiten Inzidenzwert zu orientieren, sondern auf die Landkreisebene abzustellen. Die Sieben-Tage-Inzidenz für alle drei Landkreise liegt seit Tagen unter dem Grenzwert von 50. „Damit ist für die Landräte Roland Bernhard (Böblingen), Edgar Wolff (Göppingen) und Dr. Richard Sigel (Rems-Murr-Kreis) klar, dass es ab Montag Lockerungen geben muss, auch wenn die maßgebliche Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg noch nicht bekannt ist“, heißt es in einer Pressemitteilung.


„Der Einzelhandel braucht Planungssicherheit. Es ist nicht praktikabel, Öffnungen von der Inzidenz am Sonntagnachmittag abhängig zu machen. Dies auch vor dem Hintergrund, dass Öffnungen Vorbereitung brauchen und die Vorbereitungszeit ohnehin knapp genug bemessen ist. Wir haben großes Vertrauen in den Einzelhandel und gerade auch den Fachhandel, der seit Wochen in den Startlöchern steht, um mit ausgefeilten Hygienekonzepten zu öffnen, um endlich wieder für seine Kunden da sein zu können“, so die Landräte. So groß die Freude über diesen Lichtblick bei den Landräten ist, sie mahnen dennoch zu Vorsicht und Verantwortung: „Die Öffnung des Einzelhandels könnte zu einem kurzen Intermezzo werden, wenn die Inzidenzwerte wieder steigen. Bei einem mehrtägigen Überschreiten der 50-er-Inzidenz müsste erneut über Schließungen nachgedacht werden.“


Sollte die für das Wochenende erwartete Corona-Verordnung doch anderweitige Regelungen treffen, müsste darauf kommende Woche ebenfalls reagiert werden. „Uns war aber wichtig, noch vor dem Wochenende ein klares Signal an den Einzelhandel für unsere Landkreise zu senden“, so die Landräte weiter. „Für Impfungen und Corona-Schnelltests als Grundpfeiler der Lockerungen wurden in den Kreisen jeweils funktionierende Strukturen geschaffen.“


„Auch wenn wir noch auf die aktualisierte Corona-Verordnung des Landes warten, so gehen wir nach heutigem Stand davon aus, dass der Handel ab dem kommenden Montag wieder öffnen darf“, sagt auch Sindelfingens Oberbürgermeister Dr. Bernd Vöhringer. Um mögliche Infektionsketten in Sindelfingen frühzeitig zu unterbrechen und den Einzelhandel bei der Wiedereröffnung zu unterstützen, erhalten daher Sindelfinger sowie Besucher der Innenstadt in der kommenden Woche täglich von 10 bis 14 Uhr die Möglichkeit, sich nach vorheriger Anmeldung über die Corona-Hotline (Telefon 07031 / 94-611 oder 94-621) einem Schnelltest zu unterziehen. Die Hotline ist von Montag bis Freitag zwischen 8 und 16 Uhr sowie samstags und sonntags von 9 bis 13 Uhr erreichbar.


Die Schnellteststation im Rathaus-Foyer hat zwischen dem 8. und 12. März täglich von 10 bis 14 Uhr geöffnet. Am 13. und 14. März muss die Testung aufgrund der Landtagswahl und ihrer Vorbereitung ausgesetzt werden. Der Schnelltest ist für alle Bürger einmal pro Woche kostenfrei.Die Öffnung städtischer Einrichtungen erfolgt im Laufe der nächsten Woche auf Basis der Details der noch ausstehenden erneuerten Corona-Verordnung des Landes.