Nachrichten
Bilder
Videos
Abo-Service und Anzeigen
Themen und Portale

Job

Termine und Veranstaltungen
Über uns






20.01.2021

Corona-Impfungen: Jetzt hilft das DRK bei der Anmeldung

Kreis Böblingen: DRK-Kreisverband schaltet ab 25. Januar eine eigene Telefon-Hotline frei

Ab 25. Januar schaltet der DRK-Kreisverband Böblingen seine telefonische "Corona-Impfhilfe" frei. Bild: z

Der DRK-Kreisverband Böblingen bietet ab 25. Januar einen neuen Service für Menschen an, die 80 Jahre und älter sind: die Telefon-Hotline „Corona-Impfhilfe“. Die Hotline unter der Ruf-Nummer 0 70 31 / 69 04 222 ist montags bis freitags jeweils von 9 bis 13 Uhr geschaltet.

 


Die Initiative, eine solche Hilfe zu starten, ging von Michael Steindorfner, dem Präsidenten des DRK-Kreisverbandes Böblingen aus, heißt es in einer Pressemitteilung des DRK-Kreisverbandes Böblingen.


Die „Corona-Impfhilfe“ des Roten Kreuzes wird  von Haupt- und Ehrenamtlichen des Kreisverbandes getragen und über Spenden sowie die DRK-Stiftung im Landkreis Böblingen finanziert. „Für diejenigen Bürgerinnen und Bürger, die 80 Jahre und älter sind und diesen Service nutzen, entstehen keinerlei Kosten“, betont Michael Steindorfner.


„Das Rote Kreuz im Landkreis Böblingen möchte mit dieser Aktion vielmehr einen Beitrag dazu leisten, daß möglichst viele Menschen, die 80 Jahre und älter sind und jetzt als Erste im regionalen Impfzentrum gegen Covid19 geimpft werden, an der kostenlosen Corona-Impfung teilnehmen können, falls sie dies wünschen. Uns sind zahlreiche Mitbürgerinnen und Mitbürger dieser Altersgruppe bekannt, die mit der telefonischen und/oder digitalen Anmeldung aus den unterschiedlichsten Gründen nicht zurecht kommen und verunsichert sind. Sei es, dass sie keine entsprechenden Geräte besitzen, mit der Handhabung nicht voll vertraut sind, keine Hilfe im Familien- oder Freundeskreis in Anspruch nehmen können, oder möglicherweise in einer langen Warteschleife hängen“, erklärt Michael Steindorfner. Hier wolle der DRK-Kreisverband tätige Nächstenhilfe leisten.


„Wir lassen Impfwillige in dieser Altersgruppe nicht allein und unterstützen sie kostenlos bei der Anmeldung zur Corona-Impfung und auf dem Weg zum regionalen Testzentrum im Rahmen unserer technischen und personellen Kapazitäten“, unterstreicht Michael Steindorfner.


Wie es in der Pressemitteilung weiter heisst, kann der angesprochene Personenkreis nach der Kontaktaufnahme mit der DRK-Telefon-Hotline „Corona-Impfhilfe“ unter verschiedenen Möglichkeiten wählen: Auf Wunsch übernehmen die DRK-Angehörigen nach den Regeln der Datenschutzbestimmungen die Terminfindung im regionalen Impfzentrum, oder machen unter strenger Beachtung der erforderlichen Hygiene- und Schutzregeln auch Hausbesuche, um von dort aus die Anmeldeformalitäten zu erledigen. Darüber hinaus steht auf Wunsch auch ein kostenloser DRK-Fahrdienst bereit, um älteren Menschen, die in ihrer körperlichen Bewegungsfreiheit eingeschränkt sind, oder eine Fahrt in öffentlichen Verkehrsmitteln gerade in dieser Zeit scheuen und ansonsten keine Fahrtmöglichkeiten haben, die Teilnahme an beiden Impfterminen zu ermöglichen. Hin- und Rückfahrt selbstverständlich eingeschlossen. Dies alles, wie bereits erwähnt, im Rahmen der technischen und personellen Kapazitäten des DRK-Kreisverbandes Böblingen.


Präsident Steindorfner: „Kein Impfwilliger darf ausgeschlossen werden, weil er mit dem Anmeldesystem nicht zurecht kommt, oder keinerlei Fahrtmöglichkeiten zum regionalen Impfzentrum hat. Deshalb ist es für uns im Roten Kreuz des Kreises Böblingen eine Selbstverständlichkeit, diesen kostenlosen Service für die 80-jährigen und Älteren anzubieten. Die Worte unseres Gründers Henry Dunant ,helfen, ohne zu fragen wem´ sind für uns in dieser schweren Heimsuchung, die mit der Covid19-Pandemie über die Welt hereingebrochen ist, oberstes Gebot. Das Rote Kreuz im Landkreis Böblingen ist in dieser Hinsicht nicht nur leistungsbereit, sondern auch leistungsstark. Das haben wir während der gesamten Dauer dieser Pandemie bereits in vielfacher Hinsicht unter Beweis gestellt. Und dass dabei denen in erster Linie geholfen werden muss, die dazu aus den unterschiedlichsten Gründen nicht mehr in der Lage sind, bedarf keinerlei Diskussion. Das Rote Kreuz ist zur Stelle, wenn es gebraucht wird. Schnell, unbürokratisch, zielgerichtet und wirkungsvoll.  Wir tun alles, was uns möglich ist. Darauf können sich die Menschen verlassen.“


Am Dienstag waren die Impftermine für die meisten Kreisimpfzentren im Land freigeschaltet worden, jedoch mit viel zu wenig verfügbaren Terminen für all die impfwilligen Menschen in der ersten Personengruppe. Im Landkreis Böblingen öffnet das dortige Kreisimpfzentrum in Sindelfingen zunächst gar nicht mit Vor-Ort-Terminen. Angesichts der geringen Menge an Impfdosen fährt man hier die Strategie, rein mobil zu starten, das heißt allen Impfstoff in die Mobilen Teams zu geben, die damit die Altenpflegeheime anfahren. Zudem geht ein Anteil von 20 Prozent an die Kliniken.


Im Landratsamt kommt hierzu viel Frust und Enttäuschung an. Viele Bürger fragen nach, sind hilflos, wissen nicht wie sie an Termine kommen sollen. „Ich habe Verständnis für jede und jeden, der jetzt enttäuscht und auch verärgert ist“, betont Landrat Roland Bernhard. „An der Tatsache, dass der Impfstoff knapp ist, können wir nichts ändern. Aber auch die Situation rund um die Terminvergabe ist unbefriedigend und viele der älteren Menschen sind mit den Anmeldeformalitäten überfordert. Der Landrat ist angetan von der Initiative des DRK: „Ich begrüße diese Idee ausdrücklich und danke dem DRK für dieses tolle Engagement“, so der Landrat.


Der DRK-Kreisverband Böblingen hat für die „Corona-Impfhilfe“ eine „Task-Force“ unter Leitung von Geschäftsbereichsleiter Guido Wenzel und assistiert von Sonja Hein eingerichtet. Hier wird der gesamte DRK-Service koordiniert und hier laufen auch alle Fäden zusammen. Die „Task-Force“ des DRK-Kreisverbandes ist per Mail unter impfhilfe-team@drkbb.org erreichbar. Die Telefon-Hotline „Corona-Impfhilfe“ mit der Rufnummer 0 70 31 / 69 04 222 des DRK-Kreisverbandes Böblingen ist ab 25. Januar montags bis freitags von 9 bis 13 Uhr geschaltet. Hier werden auch vorsorgliche Unterstützungswünsche für eine Anmeldung im Kreisimpfzentrum in der Messehalle Sindelfingen entgegen genommen. Zu welchem Zeitpunkt dieses seine Tätigkeit aufnimmt, steht im Moment noch nicht fest.