Nachrichten
Bilder
Videos
Abo-Service und Anzeigen
Themen und Portale

Job

Termine und Veranstaltungen
Über uns






Von unserem Mitarbeiter Matthias Staber · 07.11.2017

Corinna Hahn gewinnt ersten Preis

Sindelfingen: Abschluss der Baden-Württembergischen Literaturtage mit Ergebnis des Schreibwettbewerbs im Mercedes-Benz-Kundencenter

Mit der Abschlussveranstaltung im Kundencenter des Sindelfinger Mercedes-Benz-Werks sind am Sonntag die 34. Baden-Württembergischen Literaturtage zu Ende gegangen. Dabei wurden die Gewinner des Literaturwettbewerbs „Schreibarbeit“ geehrt: Corinna Hahn, Ursula Wieser und Benjamin Schieler alias Marc Bensch.

Über 20 Autoren hatten sich an dem Literaturwettbewerb beteiligt, der im Rahmen der Baden-Württembergischen Literaturtage unter dem Titel „Schreibarbeit“ stattfand. „Die Texte waren anonymisiert“, erläutert die Journalistin Irene Ferchl, die zusammen mit den Kulturamtsleitern von Sindelfingen und Böblingen, Horst Zecha und Peter Conzelmann, dem Direktor der Volkshochschule Böblingen-Sindelfingen, Dr. Christian Fiebig, sowie dem SWR-Journalisten Werner Witt die Jury bildete: „Wir wussten also nicht, ob es sich um Anfänger oder namhafte Autoren handelt.“

Auf den dritten Platz wählte die Jury den Stuttgarter Journalisten Benjamin Schieler, der sich als Autor fiktiver Texte Marc Bensch nennt. „Es war morgen“ nennt sich Benschs dystopischer Text, in dem der Autor ausgehend von Platons Höhlengleichnis die aufklärerischer Kraft der Literatur auslotet.

Einen Text mit autobiographischen Elementen reichte die zweitplatzierte Ursula Wieser aus Freiburg ein, hauptberufliche Fotografin und nebenberufliche Autorin. In „Fremde“ erzählt Ursula Wieser von einer jungen Frau, die nach Irland emigriert, um dort als Autorin Fuß zu fassen. „Es handelt sich um eine einfühlsam erzählte Geschichte, deren Aussage sich en passant erschließt“, urteilt Irene Ferchl, die Kulturjournalistin beim Südwestrundfunk.

Keine Unbekannte in der lokalen Kulturszene ist die Gewinnerin des Wettbewerbs, Corinna Hahn: Als Mitglied des Vereins „Kreatives Theater Böblingen“ zeichnet die hauptberuflich in einer Übersetzungsagentur arbeitende Böblingerin als Mit-Autorin für Eigenproduktionen wie „Unfeeig“ oder „Charlottes Hochzeit“ verantwortlich. In ihrem Text „Fantasy-Stories“ entwirft Corinna Hahn die düstere Geschichte einer zwar erfolgreichen Autorin, die aber als Lohnschreiberin unter Quotendruck in einer Text-Fabrik weitab von jedem literarischen Ideal arbeitet.

Die Gewinner des Schreibwettbewerbs: von links Corinna Hahn, Ursula Wieser und Benjamin Schieler. Bild: Staber