Nachrichten
Bilder
Videos
Abo-Service und Anzeigen
Themen und Portale

Job

Termine und Veranstaltungen
Über uns






Von unserem Redakteur 
Daniel Krauter · 27.08.2020

Caravan: „Die sicherste Art zu reisen in Corona-Zeiten“

Sindelfingen: Die Reisemobil-Zulassungen sind in Corona-Zeiten auf Rekordhoch / Erwin Hymer Center Stuttgart in der Mahdentalstraße profitiert von hoher Nachfrage

Eingespieltes Team beim Erwin Hymer Center Stuttgart in Sindelfingen (von links): Geschäftsführer Joachim Krämer und Verkaufsleiter Luigi Gagliardi. Bild: Krauter

Eine der wenigen Branchen, die während der Corona-Krise Rekordumsätze verzeichnet, ist die Caravaning-Branche. Davon profitiert auch der größte Händler Süddeutschlands, die Erwin Hymer Group. Der Niederlassung in der Sindelfinger Mahdentalstraße rennen die Reisemobil-Freunde die Bude ein.

Joachim Krämer, Geschäftsführer Erwin Hymer Center Stuttgart in der Sindelfinger Mahdentalstraße, strahlt an diesem Dienstag Nachmittag mit der Sonne um die Wette. Kein Wunder, schließlich nimmt der Caravaning-Boom in Deutschland immer mehr Fahrt auf: Die Nachfrage nach Reisemobilen und Caravans nach dem Corona-„Lockdown“ erreichte im Juli neue Höhen.

 

Bestes Juli-Ergebnis

 

 

Die Neuzulassungen von Freizeitfahrzeugen stiegen auf 16 112 Einheiten. Das sind 85,6 Prozent mehr als im Juli 2019. „Es ist das beste jemals gemessene Ergebnis für einen einzelnen Monat. Seit Jahresbeginn wurden damit bereits mehr als 70 000 Freizeitfahrzeuge neu zugelassen“, heißt es in einer Pressemitteilung des Caravaning-Industrie-Verbands (CIVD).

 

 

Die Caravan-Neuzulassungen stiegen um 61,7 Prozent und erreichten mit 5169 Fahrzeugen das beste Juli-Ergebnis in der Geschichte. Auf das Kalenderjahr 2020 gesehen sei der Corona-bedingte Einbruch damit fast vollständig aufgeholt. Die Neuzulassungen von Reisemobilen verdoppelten sich im Vergleich zum Juli des Vorjahres. 
10 943 Fahrzeuge sind der höchste jemals erreichte Wert für einen einzelnen Monat. Seit Jahresbeginn wurden damit fast ein Viertel mehr Reisemobile neu zugelassen als zum selben Zeitpunkt des Rekord-Vorjahres. „Diese Zahlen spiegeln auch unsere Verkaufszahlen wider, ohne ins Detail zu gehen“, sagt Joachim Krämer.

 

 

Für Joachim Krämer liegen die Vorteile der Reisemobile in Corona-Zeiten auf der Hand: Das sogenannte „Slow Travel“ mit Reisemobilen stehe für ein entspanntes und sicheres Reisen und damit für Entschleunigung und Achtsamkeit. Immer mehr Menschen entdeckten Caravaning als die Urlaubsform, mit der man sich auch in der Corona-Krise auf die lang ersehnten Ferien freuen könne. „Reisemobile ermöglichen Flexibilität bei der Wahl des Urlaubsortes sowie spontane Reaktionen auf neue Entwicklungen“, sagt Joachim Krämer und ergänzt: „Wegen ihrer Autarkie - mit Dusche, WC und ausreichend Frischwasser an Bord - unterliegen Reisemobile in der aktuellen Situation weniger Einschränkungen und sind nicht auf Campingplätze und deren Infrastruktur angewiesen.“ Gleichzeitig erlaube das Zuhause auf Rädern automatisch, mehr Distanz zu Dritten zu halten, als bei anderen Reise- und Urlaubsformen.

 

 

Joachim Krämer beobachtet auch, dass sich mehr Quereinsteiger für einen „Urlaub auf Achse“ entscheiden. „Auch in der Corona-Krise setzt sich der Trend fort, dass unsere Käufer immer jünger werden und immer mehr Familien hinzukommen.“ Man müsse sich nicht im Vorhinein auf ein Ziel festlegen, wie das bei einer Pauschalreise oder dem Hotelurlaub der Fall sei. „Wenn etwa Kroatien gesperrt ist, dann fahre ich halt einfach nach Österreich weiter oder woanders hin“, so Joachim Krämer. Der Geschäftsführer des Sindelfinger Erwin Hymer Center-Standorts rechnet damit, dass sich diese Erfahrungen auch langfristig auswirken werden: „Caravaning steht mehr denn je für flexiblen und individuellen Urlaub. Der Trend zum entschleunigten und flexiblen Reisen wird sich auch in Nach-Corona-Zeiten fortsetzen.“

 

 

Der komplette Artikel steht am Freitag in der SZ/BZ und unter www.szbz.de