Nachrichten
Bilder
Videos
Abo-Service und Anzeigen
Themen und Portale

Job

Termine und Veranstaltungen
Über uns






Von unserem Redakteur 
Dirk Hamann · 10.07.2020

Böblingen muss sieben neue Kitas bauen

Böblingen: Bis zum Jahr 2023 sollen weitere 620 Betreuungsplätze vorhanden sein

Die Bewegungs-Kindertagesstätte der SV Böblingen im Silberweg bekommt ein kleines Geschwisterchen: Bis 2022 soll neben der Tischtennishalle eine weitere Kita gebaut werden. Bild: Dettenmeyer

Böblingen wächst ungebremst. Damit einher gehen steigende Kinderzahlen und der Bedarf nach Betreuungsangeboten. Eine Mammutaufgabe für die Stadt, die kaum zu bewältigen ist.

Für das kommende Kita-Jahr 2020/21 fehlen Betreuungsplätze für 389 Kinder - davon 193 Kinder, die unter drei und 196 Kinder, die über drei Jahre alt sind. Das Resultat einer Entwicklung, die sich deutlich vom Landesdurchschnitt unterscheidet. Und der Blick in die Glaskugel zeigt, dass die Kinderzahlen in Böblingen in den kommenden Jahren weiter steigen dürften.


Um Abhilfe zu schaffen, hat die Stadt im vergangenen Jahr eine Kita-Offensive gestartet, mit dem Ziel, bis 2023 insgesamt 500 weitere Betreuungsplätze zu schaffen. Weil aber die Landesregierung den Einschulungsstichtag verändert hat, reichen diese auch nicht aus. Inzwischen plant die Stadt mit 620 neuen Plätzen, wofür sie enorme Summen investieren muss. Für den Bau von sieben neuen Kindertagesstätten rechnet sie mit Investitionskosten in Höhe von 30 Millionen Euro, den gleichen Betrag muss sie in die Hand nehmen, um bestehende Einrichtungen zu sanieren. Nach dem Ausbau kommen jährliche Betriebskosten in Höhe von mehr als 4 Millionen Euro hinzu.


Der gesamte Artikel steht auf www.szbz.de