Nachrichten
Bilder
Videos
Abo-Service und Anzeigen
Themen und Portale

Job

Termine und Veranstaltungen
Über uns






Von unserem Redaktionsmitglied Peter Bausch · 22.10.2011

Betreute Wohnungen sind der Renner

Sindelfingen: Spatenstich für die „Residenz am Park“ auf dem ehemaligen Brauerei-Gelände / Bislang größtes Projekt der Sozialstation

Der Rohbau für die drei Reihenhäuser mit insgesamt 13 Wohneinheiten ist fertig. Mit dem Spatenstich für die Baukörper auf dem Gelände der früheren Brauerei Schlanderer in Sindelfingen geht der Neubau der Gerlinger Gesellschaft Schweizer Immo Projekt in die entscheidende Phase. Entlang der Mahdentalstraße entstehen insgesamt 57 betreute Wohnungen.

Der Morgennebel hat sich unmittelbar vor dem Spatenstich gelichtet. „Alle Reihen- und Doppelhäuser auf dem Areal sind verkauft“, sagte Wolfgang Schweizer, der Chef des Gerlinger Wohnbauunternehmens, gestern in Sindelfingen: „In den 27 Jahren meiner Laufbahn habe ich noch nie solch eine Nachfrage erlebt. Ich hoffe, dass diese Akzeptanz in der Bevölkerung jetzt auch die letzten Kritiker überzeugt.“

Wolfgang Schweizer biegt auf die Zielgerade der 36 Millionen Euro schweren Investition in Sindelfingen ein, die über Jahre hinweg für heftige Diskussionen im Gemeinderat und in der Öffentlichkeit gesorgt hatte (die SZ/BZ berichtete ausführlich). Bei der ersten Präsentation seiner Pläne seien an einem Wochenende im November 2010 mehr als die Hälfte der damals vorgesehenen 27 betreuten Wohnungen verkauft worden. Die Immo Projekt hat reagiert und mit dem Sindelfinger Architektenbüro Solarplan die Gebäuderiegel an der Mahdentalstraße neu geplant. Seit Anfang Oktober liegt die Baugenehmigung vor.

„An der Fassade ist praktisch nichts verändert, aber im Innern der Gebäude sind wir auf die neuen Ansprüche eingegangen“, sagt der Sindelfinger Architekt und Grünen-Gemeinderat Karl-Heinz Huschka. Herzstück der Residenz ist die Cafeteria mit großer überdachter Freiterrasse. Für die Gemeinschaftseinrichtungen ist die ökumenische Sozialstation als Eigentümer im Boot. „Wir investieren rund 400 000 Euro“, sagt Rolf Schneider, Geschäftsführer des Sindelfinger Pflegedienstes, der im Mai 2013 auf dem Brauereigelände mit insgesamt 57 Einheiten von der Ein-Zimmer-Wohnung bis hin zum über hundert Quadratmeter großen Loft sein bisher größtes Projekt übernehmen wird.

Cafeteria und Freiterrasse

Betreute Wohnungen sind der Renner in der Stadt. „Wir bauen ausdrücklich kein Altenheim, sondern ein Quartier für generationenübergreifendes Wohnen“, sagt Wolfgang Schweizer: „In die Reihenhäuser ziehen junge Familien, in der Residenz leben Oma und Opa in ihren eigenen Wohnungen, wo sie im Notfall aber auch sofort versorgt werden können.“

Rolf Schneider hat in seiner Kartei gut 500 Adressen von Sindelfingern, die sich mit einer seniorengerechten Wohnung beschäftigen: „Es werden sicher nicht alle ihre Häuser aufgeben, aber die Nachfrage zeigt, dass die Menschen im Alter gut versorgt sein wollen.“ Bisher betreut die ökumenische Sozialstation 125 Wohnungen in vier verschiedenen Häusern: 33 im Stift an der Seemühlestraße, 43 im Bärle-Eck an der Leonberger Straße, 25 in Maichingen, 17 in Darmsheim. In Magstadt entstehen derzeit 20 weitere Apartments, die von der Sozialstation unter die Fittiche genommen werden.

„Wir lernen bei jedem Projekt dazu“, sagt Rolf Schneider, der mit der Sozialstation nicht nur für einen 24-Stunden-Pflegeservice und die Cafeteria wie im Stadtzentrum sorgt, sondern an der Mahdentalstraße auch ein Bewegungsstudio einrichten will: „Das ist für uns neu. Die Bewohner sollen dort Informationen über Bewegung und Ernährung, aber auch soziale Begleitung erhalten.“ Hoch über der Straße, quasi als Scharnier zwischen zwei Gebäudeblöcken, wird außerdem eine Bibliothek mit großen Glasflächen eingerichtet. Mit Medien und Büchern bestückt werden soll sie von den Bewohnern der Residenz selbst.

Gestern feierten der Weilderstädter Bauunternehmer Kurt Stäbler, Sozialstationschef Rolf Schneider, Architekt Karl-Heinz Huschka mit Wolfgang Schweizer, Jürgen Pfann und Matthew Storm von der Schweizer Immo Projekt-Gesellschaft den Spatenstich für 57 betreute Wohnungen in Sindelfingen. Bild: P. Bausch

Das sind die neuen Pläne für das Areal der ehemaligen Brauerei Schlanderer in Sindelfingen: Die Gerlinger Gesellschaft Schweizer Immo Projekt hat die Zahl der betreuten Wohnungen von 27 auf 57 aufgestockt und dafür vor zwei Wochen die Baugenehmigung bekommen. An der Ecke Mahdentalstraße/Lange Anwanden wird neben dem Gemeinschaftsraum der ökumenischen Sozialstation eine Freiterrasse mit 60 bis 80 Sitzplätzen eingerichtet. Skizze: Solarplan Sindelfingen/z