Nachrichten
Bilder
Videos
Abo-Service und Anzeigen
Themen und Portale

Job

Termine und Veranstaltungen
Über uns





Von Konrad Schneider · 03.05.2022

Arbeitslosenquote im Kreis bei 2,9 Prozent

6455 Menschen arbeitslos

Im April waren im Kreis Böblingen 6455 Menschen arbeitslos. Im Vergleich zum April 2021 sind im Landkreis 2146 Menschen weniger von Arbeitslosigkeit betroffen. Die Arbeitslosenquote blieb damit unverändert bei 2,9 Prozent. Vor einem Jahr lag die Quote noch bei 3,8 Prozent.

Kreis Böblingen. „Der Arbeitsmarkt befindet sich seit Anfang des Jahres kontinuierlich auf Erholungskurs. Auch die zunehmenden Lockerungen der Corona-Schutzmaßnahmen wirken sich positiv auf den Arbeitsmarkt aus. Trotzdem begleitet eine unterschwellige Unsicherheit die Frühjahrsbelebung angesichts steigender Inflation und damit sinkender Kaufkraft, die die Konsumbereitschaft über kurz oder lang ausbremsen könnte“, kommentiert Johann Beck, Leiter der Agentur für Arbeit Stuttgart, die aktuellen Zahlen.

 

„Geflüchtete Menschen aus der Ukraine haben sich bisher nur ganz vereinzelt bei den Arbeitsverwaltungen gemeldet und schlagen sich auch zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht nennenswert in der Arbeitsmarktstatistik nieder“, berichtet Beck weiter. „Vorwiegend sind es ja Frauen und Kinder beziehungsweise Jugendliche, zum Teil die Großeltern, die bereits in ihrer Heimat aus dem Arbeitsleben ausgeschieden sind, die zu uns kommen. Meist suchen die Geflüchteten noch nach Unterkünften, Kinderbetreuung, Schulangeboten und Sprachkursen“, ergänzt Beck. Inwieweit sich die Arbeitssuche in die Folgemonate verlagere, bleibe abzuwarten.

 

 

Im April verloren 671 Menschen ihren Arbeitsplatz (plus 108 gegenüber Vormonat; minus 125 gegenüber Vorjahresmonat). Eine neue Arbeit aufnehmen konnten 564 Männer und Frauen, das sind 5 mehr als im März und 126 weniger als im Vorjahresmonat. Im April 2022 verzeichnete der Landkreis Böblingen 2883 freie Stellen, ein Plus von über 600 Stellen gegenüber dem Vorjahresmonat. „Daran wird deutlich, dass sich der Landkreis nach wie vor durch einen hohen Fachkräfte- und Arbeitskräftebedarf auszeichnet“, merkt Beck an. „Dies spiegelt sich – trotz erschwerter Rahmenbedingungen – in den aktuellen Zahlen wider.“

 

 

Die Zahlen zum Ausbildungsmarkt stehen seit Corona besonders im Fokus, da es in den beiden letzten Ausbildungsjahren zu einem spürbaren Rückgang bei den Bewerberinnen und Bewerbern kam. Laut Aprilzahlen haben sich seit Beginn des Berichtsjahres zum 1. Oktober 2021 bis heute insgesamt 1622 Bewerberinnen und Bewerber im Landkreis Böblingen bei der Agentur für Arbeit für den Ausbildungsbeginn im Herbst gemeldet. Mit 113 Jugendlichen mehr als vor einem Jahr lag die Zahl wieder über dem vergleichsweise niedrigen Vorjahresniveau.