Nachrichten
Bilder
Videos
Abo-Service und Anzeigen
Themen und Portale

Job

Termine und Veranstaltungen
Über uns
close

Du willst nichts Wichtiges aus dem Kreis Böblingen verpassen?

Dein Newsletter "Guten Morgen BB"

JETZT ANMELDEN!





09.09.2021

Althengstett: Aggressiver Radfahrer außer Rand und Band

Althengstett. Außer Rand und Band gezeigt hat sich am Mittwochabend ein mutmaßlich betrunkener Radfahrer. Gleich mehrere Anrufer hatten den Radfahrer gegen 19.30 Uhr auf der Landesstraße zwischen Althengstett und Ostelsheim gemeldet. Laut den jeweiligen Mitteilungen sei er derart betrunken gewesen, dass er mehrfach zu Fall kam. Auf Ansprache hätte er sich höchst aggressiv gezeigt und bei seinen Versuchen, weiterzufahren, sei es beinahe zu Unfällen mit anderen Verkehrsteilnehmern gekommen.


Noch während die hinzugeeilten Polizeibeamten aus ihrem Streifenfahrzeug ausstiegen, sprang er 41-Jährige kopfüber einen Abhang hinunter, unterhalb dessen sich Dornbüsche und andere Pflanzen befinden. Zuvor hatte er bei Erblicken der Polizisten bereits versucht, sich im Straßengraben zu verstecken. Nachdem der 41-Jährige aus dem Gebüsch geklettert war, rannte er über einen anschließenden Acker davon. Die Einsatzkräfte nahmen die Verfolgung auf und bekamen den Flüchtenden kurz darauf zu fassen.


Der Radfahrer setzte sich jedoch heftig zur Wehr und schlug und trat nach den Polizisten. Nur mit erheblichem Kraftaufwand gelang es ihnen, den Täter zu überwältigen. Die Beamten brachten ihn dann in ein Krankenhaus, wo er eine Blutprobe abgeben musste. Eine Behandlung leichter Verletzungen, die sich der 41-Jährige beim Hinfallen mit dem Fahrrad oder seinem Sprung den Abhang hinunter zugezogen haben dürfte, war nach ärztlicher Untersuchung nicht erforderlich.


Während der gesamten polizeilichen Maßnahmen beleidigte der Täter die Einsatzkräfte mit übelsten Ausdrücken, spuckte in ihre Richtung und betitelte sie unter anderem als „Nazi“. Auch gegenüber dem Krankenhauspersonal zeigte sich der 41-Jährige, der stark nach Alkohol roch, aggressiv. Er musste letztlich die Nacht in der Polizeizelle verbringen. Durch die Widerstandshandlungen des 41-Jährigen wurde eine Polizeibeamtin leicht verletzt, konnte ihren Dienst jedoch fortsetzen. Den Täter erwarten nun, neben einer Rechnung für die Übernachtung in der Zelle, gleich mehrere Anzeigen.


Du willst nichts Wichtiges aus unserer Region verpassen?
Dann hol' Dir hier unseren kostenlosen Newsletter Guten Morgen BB.

Jetzt anmelden