Nachrichten
Bilder
Videos
Abo-Service und Anzeigen
Themen und Portale

Job

Termine und Veranstaltungen
Über uns






Von unserem Mitarbeiter Edip Zvizdiç · 13.01.2018

Als Titelfavorit in die Rückrunde

Handball – Landesliga: HSG BB/Sifi empfängt die HSG Baar

Rückrundenauftakt in der Handball-Landesliga: In der Murkenbachhalle empfängt die HSG Böblingen/Sindelfingen am Sonntag (18 Uhr) den Tabellenletzten HSG Baar. Der vermeintlichen Favoritenrolle zum Trotz erwartet Volker Blumenschein keinen Spaziergang.

„Der Gegner steht mit dem Rücken zur Wand, es gibt keinen Grund, ihn auf die leichte Schulter zu nehmen“, warnt der Trainer der HSG Böblingen/Sindelfingen vor dem kommenden Spiel gegen die HSG Baar. Zu frisch sind noch die Erinnerungen an das letzte Duell gegen einen Tabellenletzten. Ende November unterlag Böblingen/Sindelfingen dem damaligen Kellerkind TSV Weilstetten II in eigener Halle mit 27:29.

Damit sich morgen Abend Ähnliches ja nicht wiederholt, dafür haben die Spieler der HSG Böblingen/Sindelfingen in der Rückrundenvorbereitung die Grundlagen geschaffen. „Die Jungs haben sich nach der sehr wichtigen Weihnachtspause top motiviert zurückgemeldet, daraufhin unglaublich gut mitgezogen und brennen auf ihren ersten Spieleinsatz“, ist Volker Blumenschein mit der Trainingsleistung äußerst zufrieden. Und deshalb auch sehr optimistisch für den zweiten Saisonabschnitt: „Wir wollen vor allem in den Heimspielen den Grundstein für den Aufstieg legen.“

Im Grunde habe seine Mannschaft alles selbst in der Hand. Der Sieg unmittelbar vor der Weihnachtspause im Spitzenspiel gegen die SG Ober-/Unterhausen hat nachhaltig gezeigt, dass der Titel nur über die Blumenschein-Sieben gehen wird. Deshalb erwartet der HSG-Coach auch gegen den Tabellenletzten vollen Einsatz: „Wichtig ist, dass wir konzentriert ans Werk gehen. Dem Tabellenstand des Gegners messe ich dabei nicht viel Aufmerksamkeit bei. Ich erwarte, dass meine Jungs von Beginn an das Tempo hochhalten und schnell die Weichen stellen.“ Nicht mitwirken können Silas Tischner und Patrick Fecker, die beide verletzt passen müssen.

Gibt die Richtung vor: HSG-Trainer Volker Blumenschein. Bild: Photo 5/A