Nachrichten
Bilder
Videos
Abo-Service und Anzeigen
Themen und Portale

Job

Termine und Veranstaltungen
Über uns






Von unserem Mitarbeiter Heinz Richter · 04.07.2013

Aidlingen bewirbt sich als Hauptstadt des fairen Handels

Aidlingen: Gemeinde bewirbt sich / Entscheidung im September

<str

ong>Aidlingen hat Großes vor. Die Heckengäugemeinde möchte nicht nur Stadt, sondern gar Hauptstadt werden. Kommunalrechtlich fehlen alle Voraussetzungen. Aber Aidlingen ist „Fair Trade Gemeinde“ und da gibt es den Titel „Hauptstadt des Fairen Handels“. Die Gemeinde hat sich beworben. Im September fällt die Entscheidung.

Feierlich war der Rahmen im Deufringer Schloss, als Aidlingen zur ersten „Fair-Trade-Gemeinde“ im Kreis Böblingen ernannt wurde. Zwischenzeitlich hat sich einiges getan. Der Eine-Welt-Laden in Dachtel läuft erfolgreich und erweitert immer mal wieder sein Angebot. Bei den Gemeinderatssitzungen gibt es Biogetränke und Kekse aus fairem Handel und getrunken wird im Rathaus ohnehin nur noch der Kaffee mit dem Siegel. Auch die Vereine haben ihre Mitwirkung zugesagt und sogar beim Supermarkt im Ort sind Produkte vom fairen Handel zu finden.

Alle zwei Jahre wird der Titel „Hauptstadt des Fairen Handels“ vergeben. 2011 waren es 62 Bewerber und die Stadt Bremen erhielt den Titel. 30 000 Euro gab es als Preisgeld. Wie viel Bewerber es dieses Mal sind, möchte die Servicestelle „Kommunen in der Einen Welt“ nicht verraten.

Aidlingen rechnet sich große Chancen aus Hauptstadt zu werden. Dazu tragen gleich mehrere Aktivitäten bei, mit denen sich die Gemeinde bewirbt.

Dazu zählen die fair gehandelten Produkte im kommunalen Beschaffungswesen. Die Gemeinde hat eine Gesetzesinitiative ins Rollen gebracht, damit Grabsteine ohne Kinderarbeit fair gehandelt werden. Für die Gestaltung des Aidlinger Fairtrade-Logos haben Schulkinder zusammen mit der Dachteler Grafikdesignerin Maggie Jarak Entwürfe erarbeitet. Die Schulen und Kindergärten wurden mit didaktischem Unterrichtsmaterial zum fairen Handel ausgestattet.

Geht der Bürgermeister zu Jubilaren, um zu gratulieren, hat er einen Geschenkkorb dabei mit Kaffee und Schokolade aus fairem Handel und Honig und Wein aus der Heimat. Heimat und fairer Handel finden in Aidlingen eine harmonische Verbindung.

Seit Neuestem wird nicht nur im Eine-Welt-Laden die neue Aidlinger Produktlinie verkauft. Kaffeepackungen haben den Fairtrade-Aufkleber aus Aidlingen und die Schokolade eine besondere Banderole.

Vielleicht heißt es ja ab dem Herbst, wenn es nach Aidlingen geht: „auf in die Hauptstadt“. Zumindest im Heckengäu stimmt das jetzt schon fast.

Info

Unter www.fairtrade-towns.de stehen weitere Informationen zu den bundesweiten Aktionen im Internet. Siehe auch unter www.fair-aidlingen.de im Netz.