Nachrichten
Bilder
Videos
Abo-Service und Anzeigen
Themen und Portale

Job

Termine und Veranstaltungen
Über uns






Von unserem Mitarbeiter Thomas Oberdorfer · 31.12.2011

Aggressiv unter Alkohol

Sindelfingen: Drei Jahre Jugendstrafe wegen Körperverletzung

Er stand unter Bewährung, dennoch hat ein 20 Jahre alter Sindelfinger im Dezember des vergangenen Jahres sowie im Januar und April dieses Jahres drei weitere Straftaten verübt. Die Quittung für sein Verhalten erhielt er nun vom Jugendschöffengericht des Böblinger Amtsgerichts. Er wurde wegen gefährlicher Körperverletzung zu der Jugendstrafe von drei Jahren verurteilt.

Mansur K. (Name von der Redaktion geändert) saß „wie ein Häufchen Elend“, so sein Verteidiger, während der Verhandlung vor dem Jugendschöffengericht unter Vorsitz von Richter Günter Scheible. Immerhin, und das wurde von allen Prozessbeteiligten sehr wohl honoriert – entschuldigte sich der Angeklagte bei allen seinen Opfern.

Es ist der Alkoholmissbrauch, der den 20 Jahre alten Mansur K. in den vergangenen Jahren mehrfach vor den Kadi und schließlich auch ins Gefängnis gebracht hat. So war es Ende des Jahres 2008, als er mit einer Schreckschusspistole bewaffnet vergeblich versuchte, eine Spielhalle zu überfallen. Diese Tat brachte ihm unter Einbeziehung weiterer Urteile eine Jugendstrafe von zwei Jahren und drei Monaten ohne Bewährung ein. Während der Inhaftierung absolvierte er den Hauptschulabschluss. Was er aber nicht anging, war sein Alkoholproblem. Ihm wurde seinerzeit unmissverständlich nahegelegt, daran zu arbeiten, die Problematik durch professionelle Hilfe in den Griff zu bekommen. Mansur K. kümmerte sich aber nicht darum.

Am 23. Dezember des vergangenen Jahres war Mansur K. mit Freunden in Sindelfingen unterwegs und lief über das Gelände eines Hotels. Mitarbeiter des Hauses machten die Gruppe darauf aufmerksam, dass dies verboten sei. Aus einer zunächst lockeren Unterhaltung entwickelte sich ein Streitgespräch und schließlich eine handfeste Keilerei. Der Angeklagte und seine Begleiter griffen die Hotel-Angestellten an und verletzten sie teilweise erheblich. Bei einem Mitarbeiter wurde das Jochbein angebrochen, drei Zähne wurden teilweise abgebrochen. Zudem warfen sie eine Holzkiste in Richtung Küche und trafen einen Koch.

Fass zum Überlaufen gebracht

Damit nicht genug, am 28. Januar gegen 23.40 Uhr drückte er auf einer Abitursfeier eines Sindelfinger Gymnasiums nach einem zunächst verbalen Streit einer 19-Jährigen die Faust gegen das Kinn, zugeschlagen hat er nicht. Der Angeklagte hatte fast zwei Promille Alkohol intus. Noch höher war seine Alkoholisierung am 15. April, als er in Sindelfingen einem 18-Jährigen im Streit um eine Flasche eines pappsüßen Energiegetränks einen Kopfstoß versetzte, durch den das Opfer eine dicke Beule an der Stirn erlitt, die leicht aufgeplatzt war. 2,1 Promille Alkohol wurden bei Mansur K. gemessen.

„Der Angeklagte hat im ersten Jahr seiner Bewährungszeit drei Straftaten verübt. Wäre es bei einer geblieben, hätte man über eine isolierte Strafe nachdenken können. Die zweite Tat an sich ist auch eine Bagatelle, die dritte hat aber das Fass vollends zum Überlaufen gebracht“, sagte Richter Scheible. Er folgte dem Antrag der Staatsanwältin und verurteilte Mansur K. zu einer dreijährigen Einheitsjugendstrafe.