Nachrichten
Bilder
Videos
Abo-Service und Anzeigen
Themen und Portale

Job

Termine und Veranstaltungen
Über uns






24.06.2019

A8: Erst der Unfall, dann die Flucht

Sindelfingen

Die Verkehrspolizei ermittelt gegen einen unbekannten Volvo-Fahrer, der am Montag gegen 0.25 Uhr auf Höhe des Autobahnkreuzes Stuttgart in einen Unfall verwickelt war und anschließend geflüchtet ist. Aus bislang ungeklärter Ursache kam der Unbekannte, der in Fahrtrichtung München unterwegs war, nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Fahrbahnteiler. Umherfliegende Autoteile beschädigten den Opel eines 20-Jährigen sowie einen Mercedes, in dem ein 46 Jahre alter Mann saß. Darüber hinaus stieß ein 78 Jahre alter Renault-Fahrer gegen den verunfallten Volvo. Der Volvo selbst verkeilte sich im Fahrbahnteiler, worauf der Fahrer vermutlich mehrmals vor- und zurücksetzte bis er seinen Wagen befreit hatte. Nach kurzer Fahrt blieb der Volvo jedoch auf dem Standstreifen liegen, worauf der Fahrer, der möglicherweise auch verletzt sein könnte und anscheinend humpelte, die Flucht zu Fuß fortsetzte. Trotz Fahndungsmaßnahmen, bei denen auch ein Polizeihubschrauber sowie die Polizeihundeführerstaffel und die zuständige Rettungshundestaffel eingesetzt waren, konnte der Fahrer des Volvo, dessen Kleidung insgesamt als dunkel beschrieben wurde und der eine kurze Hose getragen haben soll, nicht gefunden werden. Der Volvo wurde beschlagnahmt. Der Gesamtsachschaden dürfte sich auf rund 17.000 Euro belaufen. Die Ermittlungen dauern derzeit an. Hinweise nimmt die Verkehrspolizeidirektion Ludwigsburg unter Telefon 0711 / 6869-0 entgegen.