Nachrichten
Bilder
Videos
Abo-Service und Anzeigen
Themen und Portale

Job

Termine und Veranstaltungen
Über uns






16.05.2019

20-Jähriger fährt Polizistin an

Böblingen

Aus noch unbekannter Ursache versuchte sich ein 20-Jähriger am Mittwochabend in Böblingen mit seinem Auto einer Polizeikontrolle zu entziehen und fuhr eine Polizeibeamtin an. Die 27 Jahre alte Beamtin wollte gegen 18.45 Uhr gemeinsam mit ihrem Streifenpartner vier Personen kontrollieren, die sich im Bereich einer Schule in der Zeppelinstraße aufhielten. Ein 19-Jähriger aus der Gruppe war im Besitz von Betäubungsmitteln in Form eines Joints. Der 20-Jährige, der keine verdächtigen Gegenstände mit sich führte, wollte zunächst zu seinem auf dem Schulparkplatz stehenden Auto gehen, da sich dort seine Identitätspapiere befinden würden. Als die 27-jährige Polizistin ihm folgte, begann er plötzlich zu rennen, setzte sich in seinen Wagen und parkte rückwärts aus. Um ihn am Wegfahren zu hindern, versuchte die Beamtin die Fahrertür zu öffnen. Diese war jedoch verschlossen. Hierauf stellte sie sich vor den BMW. Als der 20-Jährige nun sein Auto beschleunigte, versuchte die Beamtin sich durch einen Schritt zur Seite und durch Wegdrehen aus dem Gefahrenbereich zu bringen. Dennoch streifte der BMW die 27-Jährige und sie wurde leicht verletzt. Der 20-Jährige flüchtete anschließend und fuhr davon. Seine vor Ort verbliebenen Bekannten, ein weiterer 20-Jähriger, eine 18 Jahre alte Frau und der bereits genannte 19-Jährige, konnten ihn schließlich telefonisch dazu bewegen, sich beim Polizeirevier Böblingen zu stellen. Der 20-jährige BMW-Fahrer wurde in der Folge vorläufig festgenommen. Sein Führerschein wurde beschlagnahmt. Eine Durchsuchung seines Autos brachte ebenfalls keine verdächtigen Gegenstände zum Vorschein. Allerdings stellten Polizisten Unfallspuren an dem Fahrzeug fest, deren Herkunft bislang nicht geklärt ist. Der Tatverdächtige wurde wieder auf freien Fuß entlassen. Die Ermittlungen dauern derzeit an.