Nachrichten
Bilder
Videos
Abo-Service und Anzeigen
Themen und Portale

Job

Termine und Veranstaltungen
Über uns

Schlimme Schmerzen

Reifen

Mein Bruder hat schon recht, wie er da auf dem Wettbachplatz sitzt und sagt: „Wenn Deutschland spielt, schaut man Fußball und trinkt Bier. Jetzt ist das anders. Wir trinken Bier und schauen Fußball.“ Das bringt mich richtig in Stimmung.

Leider aber nicht in die euphorische, sondern in die philosophische. Ich denke mir nämlich Knoten ins Hirn und frage mich: Was machen denn diese Brasilianer gegen Mexiko? Sind das Schwalben? Gut, ich habe wirklich lange genug Fußball gespielt, um zu wissen, dass nicht hinter jedem Klagelied schlimme Schmerzen stecken. Deshalb ist es in diesem Moment auch relativ einfach, dem schlauen Bela Rethy zu folgen. Der Kommentator erkennt spät, aber scharfsinnig: „Neymar kann nicht nur rumheulen.“

Brasiliens Superstar hatte es kurz zuvor ziemlich schwer gehabt. Da ist ihm jemand auf den Fuß getreten. Genau so, wie es mir am Sonntag beim Frühstück passierte. Meine Süße hat das freilich ziemlich ganz schön arg weniger zelebriert als der harte Hund des Rekordweltmeisters.

Gut ich nehme ihn in Schutz, denn Neymar war da nicht allein. Auch Thiago Silva hatte schlimm Hüfte und Jesus hatte nicht nur Kreuz, sondern auch noch Knie und Knöchel. Gleichzeitig bewundere ich diese Kicker, die da nicht lange lamentieren, sondern sofort aufstehen, wenn sie erkennen, dass es jetzt doch besser wäre, eine Unterzahl zu vermeiden. Die große Frage aber: Sind das Schwalben?

Ich hab da mal nachgeschaut und gefunden, dass Schwalben laut Definition „schnell und gewandt fliegende Singvögel mit braunem oder schwarz-weißem Gefieder, langen, schmalen, spitzen Flügeln und gegabeltem Schwanz“ sind. Ich glaube, auf die Brasilianer trifft das nicht zu. Mein Fahrradreifen ist auch ‚ne Schwalbe, was eine ganz andere Sache ist. Und es gibt da noch den Roller. Der sieht verdammt schnittig aus.

Aber dann habe ich zum Glück noch eine gute Erklärung gefunden: Eine Schwalbe ist „ein geschicktes Sich-fallen-Lassen im Kampf um den Ball in der Absicht, einen Frei- oder Strafstoß zugesprochen zu bekommen.“ Also, klarer Fall: Neymar, Thiago Silva und Jesus haben keine Schwalben gemacht. Denn sie wollten keinen Freistoß, sondern Aufmerksamkeit. Und sie waren nicht geschickt. Nur peinlich und ein bisschen lächerlich. Genau in diesem Moment, in dem mir das Licht aufging, hat mir doch mitten auf dem Sindelfinger Wettbachplatz ein Vogel auf den Kopf gekackt. Keine Ahnung, was das für einer war. Ich kenn‘ mich da nicht aus.