Lokales vom 26.08.2016

Waldenbuch: Für den Umbau seines Hauses gewinnt der Architekt Michael Ragaller einen Preis der LBS

Weite und Helle in großzügigen Räumen

  • Weite und Helle in großzügigen Räumen

Auszeichnung für den Architekten Michael Ragaller: Beim bundesweiten Wettbewerb „Das Goldene Haus“ der LBS Landesbausparkassen und der Zeitschrift „Das Haus“, der zum 34. Mal stattfand, gewann Ragaller einen der beiden Hauptpreise. Der Wettbewerb stand unter dem Motto „Zukunft Altbau – verändern, vergrößern, verbessern“. Ausgezeichnet wurden Bauherren in ganz Deutschland, die ihre Immobilie zeitgemäß und ansprechend renoviert haben. Die Jury prämierte alte Gebäude, die vergrößert, komfortabel und energetisch sinnvoll saniert wurden. Die Häuser der Gewinner zeichnen sich durch individuelle Lösungen und innovative Ideen aus. Zusammen vergab die Jury zehn Preise im Gesamtwert von 20 000 Euro. Eines der beiden Sieger-Objekte steht in Waldenbuch. Für den Umbau ihrer Doppelhaushälfte aus den 1960er-Jahren erhalten Astrid Schäfer-Ragaller und Michael Ragaller einen Hauptpreis: 5000 Euro, einbezahlt auf einen Bausparvertrag. Die Modernisierung des Hauses mit dem Baujahr 1963 zeigt, wie man bei nahezu gleicher Kubatur alten Gebäudebestand unter Bezug der Umgebungs-Bebauung weiterentwickeln kann. Durch gezielte Öffnungen in Decken und Wänden des in die Jahre gekommenen Hauses erzielte Architekt Michael Ragaller Weite und Helle. Mit dem Entfernen kleinteiliger Räume schuf er zudem „einen klar strukturierten Grundriss mit großzügigen Räumen. Kurz gesagt, ein modernes und zeitgemäßes Haus mit hohem Wohnwert für die ganze Familie“, heißt es in der Begründung der Jury. – red – /Bild: z