Sport Lokal vom 14.11.2017

Handball – Bezirksliga: SV Magstadt verliert gegen HSG Schönbuch II

SVM verschläft den Start


Der SV Magstadt kam gegen die HSG Schönbuch II überhaupt nicht aus den Startlöchern. Zur Halbzeit lagen die Hausherren bereits mit acht Toren zurück. Im zweiten Durchgang war der SVM besser im Spiel und verlor am Ende mit 29:34.

Der TSV Schönaich hat nach der 27:33-Niederlage bei der SG Tübingen weiterhin die Rote Laterne des Tabellenletzten inne.

„In der ersten Hälfte hatten wir keinen Zugriff in der Abwehr, zu wenig klare Chancen im Angriff generiert und eine hohe einfache Fehlerquote“, sagte Magstadts Trainer Reiner Havenith. Diese Unkonzentriertheiten nutzte die HSG Schönbuch eiskalt aus und ging mit einer 19:11-Führung in die Halbzeitkabine.

Die Halbzeitansprache des Magstadter Traingespanns Reiner Havenith und Daniel Mössinger schien gefruchtet zu haben. So zeigte sich der SVM deutlich formverbessert und verschlief im Gegensatz zur ersten Hälfte den Beginn nicht. SVM-Außenspieler Markus Müller verkürzte auf 16:20. Binnen fünf Minuten holten die Hausherren vier Tore auf. Nun war der SV Magstadt wieder im Spiel. Die Schönbuch-Sieben zog allerdings das Tempo noch einmal an und spielte ihre Angriffe konsequent zu Ende.

Aufgrund der desolaten Leistung in der ersten Hälfte verlor der SV Magstadt mit 29:34. „Wir hatten nach der Pause ein wesentlich besseres Tempo und einige gute Ballgewinne durch eine etwas agilere Abwehr. Um das Ding zu biegen, hätten wir aber weniger Fehler in der Vorwärtsbewegung machen müssen“, sagte Reiner Havenith.

SV Magstadt: Frank, Schautt, Wolbold, Schäfer, Schuler (2 Tore), Löffler (1), Kienle (1), Böttcher (1), Wolf, Kühnle (9), Satrapa (6), Rippl (3/3 Siebenmeter), Weber, Müller (6)

HSG Schönbuch II: Twardon, Kurz, Dienst, Schenk, Huber (9/1), Klemmer (1), Maier (5), Schmid, Großhans, Gauß (13), Dörner (4), Horn (2)


Von Uwe Rebmann und Daniel Krauter