Lokales vom 04.09.2017

Sindelfingen: Experte Michael Rüttiger geht davon aus, dass ein Wolf jederzeit hier in der Gegend auftauchen könnte / Für Bären und Luchsweibchen ist der Weg zu weit

Rotkäppchen sollte auf der Hut sein

  • Rotkäppchen sollte auf der Hut sein

fen.“ Passiert ist das in Bayern. Er kam aus Polen, sie aus Italien. Dass damit zwei Populationen zusammenfanden, die bisher voneinander isoliert waren, ist für die Wissenschaftler hochinteressant.

Für noch unwahrscheinlicher hält Ruttiger, dass hier ein Luchspärchen zusammenfindet, obwohl es rings um Baden-Württemberg Luchse gibt: in den Alpen, im Schweizer Jura, im Elsaß, seit einem Jahr durch ein Ansiedlungsprojekt im Pfälzer Wald sowie in Hessen und in Bayern. Deshalb wäre Baden-Württemberg als Brückenkopf für den Austausch der Populationen wichtig – etwa, um Erbkrankheiten zu verhindern.

Männchen durchqueren schon mal das Land, wie 2015 Friedel zeigte, der bei Ulm nicht über die Autobahn kam und deshalb weiter gen Norden zog. Schuld seien die Weibchen, die weniger weit wandern und sich am liebsten in der Nähe ihres Geburtsortes niederlassen.

„Wenn wir Luchse hier haben wollen, werden wir das nur schaffen, wenn wir Weibchen ansiedeln“, so Rüttiger. Seit 30 Jahren gibt es die Luchs-Initiative Baden-Württemberg, die die Tiere im Schwarzwald ansiedeln möchte. Der Ökologische Jagdverband unterstützt die Initiative. Der große Landesjagdverband ist gegen die Ansiedlung.

Dass ein Luchs im Laufe des Jahres 60 Rehe reißt, hält Rüttiger nicht für den wahren Grund: „Das ist ein Bruchteil dessen, was überfahren wird.“ Vielleicht liege es daran, dass die Förster für die Ansiedlung des Luchses seien.

Die Wildkatze hat dagegen ihren festen Platz im Land. Am Stromberg, nördlich von Maulbronn, sei sie vermutlich gar nicht ausgestorben gewesen. Michael Rüttiger: „Es gibt wahrscheinlich ein paar mehr als man denkt.“

Beim bloßen Augenschein sei sie von einer Hauskatze schwer zu unterscheiden. Die wichtigsten Unterschiede würden sich bei der DNA-Analyse und bei der Darmlänge zeigen. Außerdem: „Eine Wildkatze ist nicht zähmbar. Unsere Hauskatze stammt aus Afrika.“ Allerdings könnten Wild- und Hauskatze Hybriden bilden. Wenn die Zahl der Wildkatzen groß genug sei, komme es jedoch nicht zu einer Vermischung.

Info:

Das Vogelzentrum Sindelfingen hat jeden ersten Sonntag im Monat sowie werktags nach Vereinbarung geöffnet. Telefon 0 70 31 / 87 67 97. Sprechzeiten: Montag und Mittwoch 11 bis 13 Uhr. Weitere Informationen im Internet unter www.sindelfingen.de/naturerlebnis

Braunbär in Siebenbürgen. Aber selbst für Bären aus Slowenien halten Experten den Weg nach Baden-Württemberg für zu weit.

Wer Wölfe und Bären beobachten möchte, kann dies im Alternativen Wolf- und Bärenpark Schwarzwald in Bad Rippoldsau-Schapbach, in dem auch das Foto von diesem Wolf entstand. Bilder: Reichert


Von unserem Redakteur Karlheinz Reichert