Ticker vom 20.04.2017

Kreis Böblingen: Wieder falsche Polizisten aktiv


Erneut haben Trickbetrüger im Landkreis Böblingen versucht, an das Ersparte älterer Menschen zu gelangen. Glücklicherweise verhielten sich die am Mittwoch und Donnerstag angerufenen Opfer in Leonberg, Sindelfingen und Korntal-Münchingen völlig richtig. Sie ließen sich keine Informationen zu ihren finanziellen Verhältnissen entlocken beziehungsweise beendeten das Gespräch sofort, nachdem sie den Betrüger entlarvt hatten.
Es ist immer wieder die gleiche Masche: Die Anrufer geben sich als Polizisten aus und deuten auf einen eventuell bevorstehenden Einbruch beim Opfer hin. Diese Annahme stamme aus Aufzeichnungen, auf die die Polizei im Zuge ihrer Ermittlungen gestoßen sei. Neben den Fragen nach Wertgegenständen, fordern die Betrüger auch zu Überweisungen auf, durch die die Angerufenen bei der Überführung der angeblichen Straftäter mitwirken sollen.
So kann man sich vor falschen Polizeibeamten schützen: Lassen Sie sich im Zweifel von angeblichen Polizisten immer den Namen und die Dienststelle nennen und bieten Sie dem Polizisten an, ihn zurückzurufen. Vergewissern Sie sich anschließend bei der für Sie zuständigen Polizeidienststelle oder per Notruf 110, ob es sich um einen Betrugsversuch handeln könnte. Spätestens bei der Forderung von Bargeld sollten Sie misstrauisch werden. Echte Polizeibeamte fordern dies in keinem Fall.